COIN KMU-Innovationsnetzwerke

Verbesserung der Innovationsfähigkeit österreichischer Unternehmen – insbesondere KMU – durch Technologie- und Wissenstransfer in Netzwerken

Durch das gemeinsame Arbeiten im Netzwerk (national/international) soll die Innovationsfähigkeit und -intensität sowie der Innovations-Output österreichischer Unternehmen, vor allem KMU, erhöht werden. Gleichzeitig soll dabei auch die Kooperationsfähigkeit der Unternehmen gestärkt werden. Innovative KMU, die bislang nur sporadisch Forschung & Entwicklung betrieben haben, sollen einen systematischen Zugang zu externem Know-how erhalten, sodass F&E und Kooperation für sie zur regelmäßigen Praxis werden.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMDW - Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Thema
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Strukturprogramme
Auswahl durch Jury
Was wird gefördert Anwendungsorientierte Kooperations- und Netzwerkprojekte zwischen Unternehmen (v. a. KMU) sowie auch zwischen Unternehmen, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung und sonstigen nicht-wirtschaftlichen Einrichtungen, in denen innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittels Technologietransfer neu oder weiterentwickelt werden.
Min. / max. Förderung Min. 100.000,00 € Gesamtkosten / max. bis zu 500.000,00 €
Förderbare Kosten Förderbare Kosten sind Personalkosten und sonstige projektbezogene Einzelkosten (FEI-Infrastruktur-Nutzung, Drittkosten, Reisekosten, Sach- und Materialkosten). Nähere Details zu den förderbaren Kosten sind im jeweils aktuellen Leitfaden zu finden.
Min. / max. Laufzeit 12 - 24 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2015 - laufend

Diese Programmlinie wird auch Ausschreibungen für explizit internationale Netzwerke (z.B. IraSME - International Research Activities in SME) beinhalten, die darauf abzielen, zusätzlichen Nutzen für österreichische Unternehmen zu schaffen.

Beschreibung der Zielgruppe:
Zu den Zielgruppen zählen Unternehmen, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung, Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten, Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Technologietransfer-Einrichtungen, Innovationsmittler und sonstige wissenschaftsorientierte Organisationen wie z.B. Vereine mit entsprechendem Vereinszweck) und sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen (Selbstverwaltungskörper, nicht profitorientierte Organisationen wie NPOs). Alle als FörderungswerberInnen zugelassenen Einrichtungen und Organisationen können auch Partner und als solche auch FörderungsnehmerInnen sein.

Kontakt

Dipl.-Ing. Martin Reishofer
Dipl.-Ing. Martin Reishofer
Programmleitung
T +43 5 7755 2402
Kristina Grandits LL.B. MA
Kristina Grandits LL.B. MA
Programm-Management
T +43 5 7755 2403
Sonja Kopic MA
Sonja Kopic MA
Programm-Management
T +43 5 7755 2405