JPND

Joint Programming Initiative "Neurodegenerative Disease Research"

Das ultimative Ziel von JPND ist es, Heilmittel für neurodegenerative Erkrankungen wie z.B. Alzheimer, Parkinson oder Huntington zu finden, und eine frühzeitige Diagnose zu ermöglichen, damit ebenso frühzeitig Behandlungen gezielt angewandt werden können.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMBWF - Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Thema
Lebenswissenschaften
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

Es werden transnationale Projekte gefördert. Die benötigte Zusammensetzung des Konsortiums entnehmen Sie bitte den aktuellen Ausschreibungsunterlagen.

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Europäische und Internationale Programme
Was wird gefördert Das Joint Programme ‚Neurodegenerative Diseases Research‘ (JPND) ist die größte globale Forschungsinitiative, die sich mit der Bewältigung der Herausforderungen beschäftigt, die mit neurodegenerativen Erkrankungen verbunden sind.
Min. / max. Förderung EUR 60.000,- / ausschreibungsspezifisch
Förderbare Kosten Personalkosten, Kosten für Anlagennutzung, Sach- und Materialkosten, Drittkosten, Reisekosten, Gemeinkosten
Min. / max. Laufzeit 1 - 36 Monate

Es ist jedoch nicht möglich, endgültige Vorhersagen darüber zu treffen, wie lange dies dauern könnte. Daher hat die JPND, als größte globale Forschungsinitiative, die sich mit der Bewältigung dieser Herausforderungen beschäftigt, in der Zwischenzeit in seiner Forschungsstrategie gemeinsame Forschungsziele festgelegt, die von gemeinsamen Maßnahmen zwischen den derzeit 30 teilnehmenden Ländern der ganzen Welt profitieren würden, um den Fortschritt bei Lösungen zu beschleunigen, die die Symptome lindern und die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen für PatientInnen, Familien und Gesundheitssysteme verringern können.

 

Diese Arbeit besteht aus drei Hauptkomponenten:

  • Verbesserung des wissenschaftlichen Verständnisses der Krankheit
  • Verbesserung der medizinischen Instrumente, die ÄrztInnen zur Identifizierung und Behandlung der Krankheit zur Verfügung stehen
  • Verbesserung der sozialen Betreuungund der verfügbaren Strukturen zur Unterstützung von PatientInnen, ihren Familien und GesundheitsdienstleisterInnen, damit die PatientInnen in allen Stadien ihrer Krankheit optimal versorgt werden können.

 

Um all den genannten Herausforderungen entsprechend begegnen zu können und die Ziele zu erreichen, ist eine starke internationale Zusammenarbeit aller beteiligter Stakeholder unerlässlich. JPND fungiert dabei als koordinierende Plattform und entwickelt geeignete Forschungsinitiativen, die die begrenzt verfügbaren F&E Mittel mit maximaler Effektivität nutzen.

Beschreibung der Zielgruppe:
Universitäten Fachhochschulen Forschungseinrichtungen

Kontakt

DI Susanne Meissner-Dragosits
DI Susanne Meissner-Dragosits
Beratung und Kontakt
T +43 5 7755 4406
susanne.dragosits@ffg.at
Nicole Casari
Nicole Casari
Beratung und Kontakt
T +43 5 7755 4005
Nicole.Casari@ffg.at