Key Digital Technologies (KDT) – Ausschreibung 2021 (geschlossen)

Key Digital Technologies
Ausschreibung offen von 16.12.2021 12:00 bis 27.04.2022 17:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Das Gemeinsame Unternehmen KDT (KDT Joint Undertaking), die Nachfolgeinitiative des ECSEL JU, startet Ende 2021 mit den ersten Ausschreibungen für transnationale kooperative Projekte. Im Rahmen der dreiparteilichen Partnerschaft KDT sollen von der Europäischen Kommission, mehr als 30 teilnehmenden Staaten und dem privaten Sektor (vertreten durch 3 Industrieverbände) in den nächsten 7 Jahren mehr als 6 Milliarden Euro investiert werden um die Konkurrenzfähigkeit Europas im Bereich elektronischer Komponenten und Systeme im globalen Wettbewerb zu stärken. Es können Anträge zu einer breiten Palette von Themen eingereicht werden, wobei auch 2 Schwerpunkte, sogenannte Fokus-Themen, im Bereich AI/Edge und Open-Source Hardware RISC-V zur Förderung ausgeschrieben sind. In den Calls 2021-1 werden "Innovation Actions" (Projekte der experimentellen Entwicklung), in den Calls 2021-2 "Research and Innovation Actions" (Projekte der industriellen Forschung) ausgeschrieben.

 


Bitte beachten Sie, dass im Dokument "National Eligibility Criteria" die Tabelle mit den nationalen Förderquoten aktualisiert wurde und nun die Version 2.0 des Leitfadens verfügbar ist.


Die wichtigsten Daten für diese Ausschreibungen (Calls 2021-1 und 2021-2):

Einreichschluss für den Vollantrag: 27. April 2022 - 17:00 Uhr Brüssel Ortszeit

Die Einreichmöglichkeiten für KDT-Projekte mit nationaler Kofinanzierung sind in 4 Calls unterteilt

  • Call 2021-1 IA (INNOVATION ACTION) - Projekte der Experimentellen Entwicklung
  • Call2021-1-IA-Focus Topic - Development of open-source RISC-V building blocks
  • Call 2021-2 RIA (RESEARCH AND INNOVATION ACTION) - Projekte der Industriellen Forschung
  • Call2021-2-RIA-Focus Topic - Processing solutions for AI at the edge addressing the design stack and middleware

Das Budget für diese Calls beträgt insgesamt knapp € 360 Mio.

Budget für österreichische Teilnehmer:

Für die KDT-Ausschreibungen 2021 stellt das BMK einen nationalen Kofinanzierungsbeitrag in der Höhe von 6 Mio. Euro zur Verfügung. Sowohl die im Work Programme 2021 für Call 2021-1 und Call 2021-2 ausgeschriebenen „general“ Topics (siehe ECS SRIA 2021), wie auch die im KDT Work Programme 2021 beschriebenen Fokus Topics “Processing solutions for AI at the edge addressing the design stack and middleware“ und “Development of open-source RISC-V building blocks“ sind für die nationale Förderung offen.

 
Einreichung und Auswahlverfahren (Calls 2021-1 und 2021-2):

Die Einreichung ist einstufig und erfolgt zentral beim "Funding & tender opportunities portal" der Europäischen Kommission. Zusätzlich ist für österreichische Projektpartner die Registrierung im eCall der FFG sowie das Hochladen der in den Ausschreibungsdokumenten angeführten Unterlagen verpflichtend. 

Die Evaluierung wird zentral vom Joint Undertaking KDT abgewickelt.

Alle wichtigen Informationen zur Einreichung entnehmen Sie bitte der Website des Joint Undertakings KDT sowie den österreichischen Teilnahmebedingungen (National Eligibility Criteria) unter "Downloads".

Kontakt

Dr. Ana Almansa
Dr. Ana Almansa
Programm-Managerin
T +43 5 7755 5029
Dr. Daniela Ristanic
Dr. Daniela Ristanic
Programm-Managerin
T +43 577555137

DOWNLOADCENTER

Ausschreibungsleitfaden

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht mehr möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan.

Projektbescheibung

KMU-Infos

Hinweis: Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.