Köstinger: 14 Mio. Euro für Sicherheitsforschung

2022 stehen für Förderungsprogramme im Bereich Sicherheitsforschung wieder 14 Mio. Euro zur Verfügung

KIRAS und FORTE sind zwei österreichische Forschungsförderungsprogramme mit dem Ziel, österreichische Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei der Entwicklung neuer Technologien und der Schaffung des erforderlichen Wissens zu unterstützen, um die Sicherheit Österreichs zu erhöhen und Wertschöpfung zu generieren. 2021 wurden insgesamt 35 Projekte mit 14 Millionen Euro gefördert. Die beforschten Themen reichen von der zukünftigen Pandemiebekämpfung, vom Krisen- und Katastrophenmanagement, vom Drohneneinsatz bis hin zur Sicherung von Versorgungsketten im Lebensmittelbereich. Auch für das Jahr 2022 stellt das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus über 14 Mio. Euro für die Sicherheitsforschung bereit. Interessenten können ihre Projektideen bis 25. März 2022 bei der Österreichischen Forschungsförderungs GmbH (FFG) einreichen.

"Vom Waldbrand bis zu Lawinenabgängen, von Muren bis zum Hochwasser, von der Pandemiebekämpfung bis zur Lebensmittel- und Wasserversorgung. Zahlreiche Krisenszenarien beeinflussen unsere Regionen tagtäglich. Sie prägen und belasten die Menschen, die in den Regionen leben. Sie bringen oft einschneidende Folgen bzw. neue Herausforderung mit sich. Um Präventionmaßnahmen frühzeitig setzen zu können und um auf Krisenszenarien bestmöglich reagieren zu können, braucht es ein gutes Zusammenspiel vieler Faktoren. Die Sicherheitsforschung leistet dafür einen wichtigen Beitrag. Wir werden auch für das Jahr 2022 14 Mio. Euro zur Verfügung stellen, um die Sicherheit Österreichs zu erhöhen und Wertschöpfung in den Regionen zu stärken", erklärt Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

2020 sind die Programme organisatorisch und inhaltlich in das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus übergegangen. Durch Konzentration in einem Bundesministerium ist dabei die optimale Organisation sämtlicher sicherheitspolitischer Forschungsförderungen des Bundes zur Effizienz-Maximierung und Abwicklungskosten-Minimierung gewährleistet.

Mehr Infos finden Sie auf: www.kiras.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Vincenz Kriegs-Au
Pressesprecher der Bundesministerin
+43 1 71100 606918
Mobil +43 664 264 08 21
Vincenz.Kriegs-Au@bmlrt.gv.at
https://www.bmlrt.gv.at/

 

Quelle: OTS-Meldung

Kontakt

DI Johannes Scheer
DI Johannes Scheer
KIRAS Programmleitung
T +43 5 7755 5070
johannes.scheer@ffg.at

Weitere Informationen