Luft- und Raumfahrttechnik aus Österreich

Österreichs Luft- und Raumfahrttechnik erfüllt eine wichtige Rolle als innovativer Anbieter einer breiten Palette von Dienstleistungen und Produkten.

Derzeit sind rund 50 österreichische Unternehmen in der Luft- und Raumfahrttechnik tätig. Der Großteil ist in zwei Interessensgemeinschaften organisiert: der Austrian Aeronautics Industries Group (AAI) und der Austrospace. Beide betreiben aktives Lobbying und forcieren die Führerschaft in technologischen Nischen.

Luftfahrttechnik

Die Palette der Produkte und Leistungen von Österreichs Unternehmen der Luft- und Raumfahrttechnik ist vielfältig. Sie betrifft im Bereich der Luftfahrt die Zulieferung von metallischen und Kunststoffkomponenten und -systemen für große Zivilflugzeughersteller genauso wie die Herstellung von Prüfsystemen, innovativen Lösungen für die Flugsicherung, Training und Ausbildung sowie insbesondere die Produktion von Kleinflugzeugen und Antrieben im Bereich der allgemeinen Luftfahrt.

Weltraumtechnologie

Das Spektrum der Weltraumtechnologien aus Österreich umfasst u. a. Werkstoffe und Komponenten für Weltraumtransportsysteme wie Tieftemperaturtreibstoffleitungen für die europäische Trägerrakete Ariane 5, Triebwerkspositioniermechanismen, Systemteile für die Temperaturregelung, Hardware und Software für die Signalverarbeitung an Bord von Satelliten, Satellitenmechanismen sowie Isolation zum thermischen Schutz von Satelliten, Software-Systeme für den Betrieb von Satelliten sowie für die vollautomatische Überwachung ihrer Signalqualität und innovative Satelliten-Kommunikationssysteme. Die Entwicklung neuartiger Raketentreibstoffe gehört ebenso dazu wie Werkstoffe für den Strukturleichtbau zukünftiger Raumtransportsysteme, Test- und Monitoring-Systeme für Satelliten und die Nutzung und Auswertung von Fernerkundungsdaten. Weltraumtechnik eröffnet neue Wachstumsmärkte für Multimediaanwendungen, Breitbandkommunikation, satellitengestützte Erdbeobachtung und Navigation. Rund zehn Industriebetriebe sowie zwanzig wissenschaftliche Institute sind an internationalen Entwicklungs- und Forschungsarbeiten in diesem Hochtechnologiebereich beteiligt.
 

Kontakt

Michaela Gitsch
Michaela Gitsch

T +43 5 7755 3302
michaela.gitsch@ffg.at