Solar-ERA.NET Cofund

Developing innovations that meet the needs of European and global solar power markets

SOLAR-ERA.NET Cofund ist ein im Horizon-2020-Programm der Europäischen Kommission kofinanziertes ERA.NET von elf nationalen und regionalen Forschungsförderungsstellen. Der Klima- und Energiefonds und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) unterstützen mit ihrer Teilnahme die koordinierte Förderung transnationaler Forschung- und Entwicklungsprojekte im Bereich Photovoltaik.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission KLI.EN - Klima und Energiefonds
Thema
Umwelt und Energie
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

Für Österreich kann entweder ein Partner als Einzelantragsteller oder als Teil eines österreichischen Teilkonsortiums auftreten, jeweils in Kooperation mit mindestens einem Partner aus den teilnehmenden Ländern und Regionen (mehr dazu in den Guidelines bzw. im Leitfaden für kooperative F&E Projekte Transnationale Ausschreibungen).

Eingabe Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Was wird gefördert Gefördert werden transnationale Kooperationsprojekte im Bereich der Industriellen Forschung (max. 85% Förderanteil) und Experimentellen Entwicklung (max. 60% Förderanteil).
Min. / max. Förderung 100.000 EUR / 1 Mio. EUR
Förderbare Kosten Förderbare Kosten sind Personalkosten, F&E Investitionen, Reisekosten, Material- & Sachkosten und Drittkosten.
Min. / max. Laufzeit 0 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 05.12.2016 - 14.06.2017
Mit der Teilnahme an der transnationalen Initiative Solar-ERA.NET Cofund trägt der Klima- und Energiefonds zur Erfüllung der energie-, klima- und technologiepolitischen Vorgaben der österreichischen Bundesregierung bei.
 
Die Ziele der Initiative bestehen im Aufbau und der Absicherung der Technologieführerschaft bzw. Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit europäischer und insbesondere österreichischer Unternehmen und Forschungsinstitute auf dem Gebiet innovativer Energietechnologien durch die Förderung von
• innovativen Herstellungstechnologien bei gleichzeitiger Kostenreduktion
• neuen Produkten und Services
• Integration der Solartechnologie in Energiesysteme.

Beschreibung der Zielgruppe:
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Konsortien, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften

Kontakt

Mag. Dr. Anita Hipfinger
Mag. Dr. Anita Hipfinger
Programmleitung, Förderungsberatung
T +43 5 7755 5025
anita.hipfinger@ffg.at