Staatspreis Digitalisierung 2019

Der Staatspreis Digitalisierung des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) prämiert hervorragende digitale Produkte, Dienste und Anwendungen, die beim 4gamechangers Festival 2019 präsentiert werden. 

 

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) verleiht 2019 erstmals den Staatspreis Digitalisierung als die höchste Auszeichnung für hervorragende digitale Produkte, Dienste und Anwendungen in Österreich. Bereits zum 14. Mal wird ein Staatspreis in diesem Bereich vergeben. Als wichtigster Maßstab der heimischen Digitalwirtschaft und IT-Branche wird der Staatspreis seit 2001 ausgeschrieben und seit 2009 im Zweijahresrhythmus verliehen. Eine unabhängige Jury aus Expertinnen und Experten zeichnet herausragende innovative Produktionen mit dem Staatspreis in drei Kategorien und einem Sonderpreis aus.

 

Der Staatspreis Digitalisierung würdigt innovative digitale Produktionen von EinzelproduzentInnen und Unternehmen und verleiht ihnen Sichtbarkeit: Er demonstriert das innovative Potenzial des Digitalsektors und betont damit auch die richtungsweisende Bedeutung Österreichs als Digitalisierungs-, Innovations- und Technologiestandort. AuftraggeberInnen und/oder AuftragnehmerInnen von innovativen digitalen Anwendungen und Lösungen sind bis 11. Februar 2019 (12 Uhr mittags) eingeladen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. TeilnehmerInnen können in drei Kategorien einreichen:

  1. Staatspreis DigitaleProdukte und Lösungen
    Mit diesem Staatspreis werden hervorragende digitale Produkte, Dienste und Anwendungen ausgezeichnet. Neben Neuheit, Innovationsgrad und Marktpotential spielen auch Usability und Nutzen für AnwenderInnen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der nominierten Projekte.
  2. Staatspreis DigitaleTransformation
    Durch digitale Technologien, Infrastrukturen und Anwendungen werden immer neue Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft digitalisiert. Beispiele dafür sind die Digitalisierung analoger Prozesse und Geschäftsmodelle, die Entstehung neuer Geschäftsmodelle und die Kombination von Geschäftsmodellen und Wertschöpfungsketten bis hin zu übergreifenden Wertschöpfungsnetzwerken. Dieser Staatspreis widmet sich diesem Themenfeld und zeichnet vorbildliche Leistungen und Ergebnisse der digitalen Transformation aus.
  3. Staatspreis Künstliche Intelligenz
    Mit lernenden Machinen, digitalen Assistenten und autonom agierenden Systemen beginnt die nächste Phase des digitalen Wandels. Mit diesem Staatspreis werden innovative Lösungen in diesem Bereich ausgezeichnet.

Der Wettbewerb ist themenoffen und umfasst das gesamte Leistungsspektrum des Digitalsektors. Die thematische Bandbreite reicht von Digital Cultural Heritage über Games, E-Mobility, E-Government, E-Health, E-Commerce bis hin zu cloudbasierten Enterprise-Services, FinTech-Lösungen etc.

Die eingereichten Projekte werden anhand folgender fünf Kriterien bewertet:

  • Neuheit und Innovationsgrad
  • Technische und gestalterische Umsetzung
  • Nutzen für AnwenderInnen
  • Usability
  • Marktpotenzial

 

STAATSPREIS DIGITALISIERUNG 2019

Aus allen zugelassenen Einreichungen zum Staatspreis werden von der unabhängigen Jury maximal drei Projekte je Kategorie mit einer Nominierung ausgezeichnet. Aus diesen Nominierten kürt die Jury in jeder Kategorie einen/eine TrägerIn des Staatspreises. Zu beachten ist, dass nur fertige Produkte und Projekte eingereicht werden können und die Produktionsfertigstellung bzw. Markteinführung nach dem 31. Januar 2017 erfolgt sein muss.

Preis: Die ausgezeichneten Produktionen werden beim 4gamechangers Festival 2019 präsentiert. Die StaatspreisträgerInnen erhalten eine Trophäe und die von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Staatspreisurkunde. Darüber hinaus wird den StaatspreisträgerInnen das "Staatspreis-Kennzeichen" verliehen. Es besteht aus dem Staatspreis-Logo und -Schriftzug mit Jahreszahl der Verleihung. Dieses Kennzeichen kann, in unveränderter Form, für Werbezwecke verwendet werden.

Die in den Kategorien Nominierten erhalten eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Urkunde.

Teilnahmegebühr Staatspreis: EUR 200,–

 

Sonderpreis "Digitale Verwaltung"

Österreich liegt auf dem Gebiet der elektronischen Verwaltung mit einem breiten digitalen Beratungsangebot unter den innovativsten Ländern Europas. Im Bereich der Digitalisierung sieht sich die Verwaltung als Vorreiter und verfügt schon jetzt über zahlreiche hochqualitative Dienste und Anwendungen. Um die in diesem Bereich herausragenden Unternehmen und Verwaltungsorganisationen auszuzeichnen, wird im Rahmen des Staatspreises Digitalisierung im Jahr 2019 der Sonderpreis "Digitale Verwaltung" verliehen.

Zur Teilnahme sind Auftraggeberinnen und Auftraggeber sowie Auftragnehmerinnen und Auftragnehmer von marktreifen, innovativen digitalen Anwendungen und Lösungen eingeladen, die in der Verwaltung eingesetzt werden.

Aus allen zugelassenen Einreichungen zum Sonderpreis "Digitale Verwaltung" im Rahmen des Staatspreises Digitalisierung werden von der unabhängigen Jury maximal drei Produktionen als Finalisten ausgewählt. Aus diesen Finalisten kürt die Jury einen/eine TrägerIn des Sonderpreises "Digitale Verwaltung" im Rahmen des Staatspreises Digitalisierung.

Preis: Die ausgezeichneten Produktionen werden beim 4gamechangers Festival 2019 präsentiert. Der/die SonderpreisträgerIn erhält eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Urkunde.

Teilnahmegebühr Sonderpreis: EUR 200,–

 

Eine Produktion kann nur in einer der Kategorien des Staatspreises oder für den Sonderpreis "Digitale Verwaltung" eingereicht werden, nicht mehrfach. Es ist jedoch möglich, mehrere voneinander unabhängige Produktionen einzureichen.

 

PRÄSENTATION AM 4gamechangers Festival 2019

Alle nominierten und ausgezeichneten Projekte haben die einmalige Gelegenheit, ihre Produktionen im Rahmen des 4gamechangers Festival 2019 zu präsentieren. 

 

WEITERE INFORMATIONEN

Einreichfrist: 11. Februar 2019, 12:00 Uhr

Weiter zu: Informationen zur Einreichung und Downloads

 

Newsletter der FFG

Der eNewsletter der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft informiert Sie im 14-tägigen Rhythmus über aktuelle Ausschreibungen, Veranstaltungen und weitere Themen rund um Forschung und Innovation. Der Newsletter ist personalisierbar und lässt sich so an Ihre Interessen anpassen. Die Anmeldung zum eNewsletter finden Sie hier.

Falls Sie an aktuellen Informationen zum Staatspreis interessiert sind, informieren wir Sie gerne direkt über unseren Staatspreis-Newsletter. Die Anmeldung erfolgt via E-Mail an stpdigital@ffg.at mit dem Betreff „Anmeldung Newsletter“.

 

Veranstalter

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) verleiht alle zwei Jahre auf Basis der Entscheidung einer unabhängigen ExpertInnenjury den Staatspreis Digitalisierung und den Sonderpreis. Die Abwicklung erfolgt durch die FFG.

 

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Abteilung C1/10 – Forschung und Technologie

DI Christoph Raber

Stubenring 1

1011 Wien

www.bmdw.gv.at

Kontakt

MMag. Dipl.-Ing. Markus Proske
MMag. Dipl.-Ing. Markus Proske
Leitung
T +43 5 7755 5023
markus.proske@ffg.at
Isabell Tributsch BA
Isabell Tributsch BA
Programmmanagerin Digital
T +43 5 7755 5013
isabell.tributsch@ffg.at
Mag. Ursula Ahl
Mag. Ursula Ahl
Assistenz
T +43 5 7755 5014
ursula.ahl@ffg.at