Meine Wirkung als Führungskraft – Workshop mit Übungen aus dem Improvisationstheater

Kooperation von w-fFORTE & Universität für Bodenkultur

In diesem Workshop lernen ProjektkoordinatorInnen und (angehende) Führungskräfte authentisch mit ihrem persönlichen „Status“ im Projektalltag aufzutreten. Durch den Status kann man, angepasst an die Situation, Autorität und Durchsetzungsvermögen vermitteln oder Empathie und Sympathie.
Datum 17.10.2018 09:00 - 17.10.2018 17:00
Ort Universität für Bodenkultur
Seminarraum Cieslar-Haus
Erdgeschoß
Peter Jordan Straße 70
1190 Wien
Anmeldung 15.09.2018 bis 03.10.2018
ThemenbereichDienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Zielgruppe Einzel-ForscherInnen
VeranstaltungstypWorkshop
FFG BereichStrukturprogramme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Ziele:

  • die eigene Wirkung als Führungskraft verbessern
  • spielerisch den persönlichen Status in der Kommunikation mit anderen Menschen kennenlernen und diesen bei Bedarf verändern können
  • die eigene Körpersprache besser kennen und bewusster einsetzen können
  • das Auftreten vor Gruppen professionalisieren

 

Inhalte:

Im Vordergrund der Wirkung als Führungskraft steht die Persönlichkeit, denn nur sie schafft jene Atmosphäre, in der Vertrauen und echtes Interesse entstehen können.

In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen, mit authentischer Ausstrahlung und Präsenz einen Raum oder eine Situation im Führungsalltag zu betreten – aufzutreten. Ein wichtiges Thema wird dabei der persönliche „Status“ sein. Status wird meist verbunden mit einem bestimmten Rang, einer Position und dem Einfluss, die eine Person in einer Organisation oder in der Gesellschaft hat. Im Alltag inszenieren wir uns permanent über unseren Status und zwar zum Teil auch unabhängig von unserer beruflichen Position. Dabei bleibt der Status keine fixe Größe, sondern verändert sich ständig und in spannenden Prozessen in Relation zum Anderen, in denen die Beteiligten ihren Status immer wieder neu ausverhandeln.

Jeder Mensch bevorzugt einen bestimmten Status und unser Bewusstsein dafür kann helfen, besser durch unterschiedlichste soziale Situationen zu navigieren. Den eigenen Status zu erhöhen gibt mehr Autorität und Durchsetzungsvermögen. Den eigenen Status zu senken und dadurch den Status des Gegenübers zu erhöhen vermittelt Empathie und Sympathie. Beides ist wichtig und in unterschiedlichen Situationen angebracht.

Methoden:

  • Übungen aus dem Improvisationstheater (Angewandte Improvisation für Führungskräfte)
  • Theorieinputs

 

Datenschutzerklärung

Ich bestätige mit dem Absenden der Anmeldung die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Ich bin einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten zur Organisation der gegenständlichen Veranstaltung elektronisch verarbeitet werden.
Ich stimme zu, dass meine Kontaktdaten ggf. an Kooperationspartner zur Organisation der gegenständlichen Veranstaltung weitergegeben werden.
Falls bei der Veranstaltung von der FFG bzw. in ihrem Auftrag Fotos oder Videoaufnahmen gemacht werden, bin ich damit einverstanden, dass diese im Rahmen der Berichterstattung über die Veranstaltung von der FFG veröffentlicht werden dürfen.
Ich habe die Datenschutzinformationen der FFG zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden. 

 

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider nicht mehr möglich - vielleicht sind Sie an einer anderen w-fFORTE Veranstaltung interessiert, eine Übersicht finden Sie hier.