7. Ausschreibung – Energieforschung

Budget der Ausschreibung: ca. 13,5 Mio. €
Ausschreibung offen von 21.12.2020 12:00 bis 15.04.2021 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Klima- und Energiefonds
Das Energieforschungsprogramm des Klima- und Energiefonds leistet wichtige Beiträge zur Klimaneutralität 2040 mit Energieinnovationen „Made in Austria“. Es gilt Technologiekompetenzen auszubauen, Trends wie die Digitalisierung aufzugreifen, den Innovationsstandort Österreich für saubere Energietechnologien zu stärken sowie Exportchancen zu verbessern.

Schwerpunkt der Ausschreibung:

Schwerpunkte dieser Ausschreibung liegen bei Forschung- und Entwicklung innovativer Materialien, Technologien, Systeme und Konzepte. Die nachfolgend genannten Themenfelder zeigen Fragestellungen auf, die den Zielsetzungen des Forschungs- und Technologieprogramms des Klima- und Energiefonds besonders entsprechen.
 

Themenfelder der Ausschreibung:
 

Ausschreibungsinhalte für Förderungen

Energiesysteme und -netze

  • Stromnetze
  • Wärme- und Kältenetze
  • Sektorkopplung 

Industrielle Energiesysteme

  • Energieeffizienz in der Industrie
  • Industrielle Abwärme
  • Querschnittstechnologien zur CO2-Reduktion in der Industrie

Speicher- und Umwandlungstechnologien

  • Chemische Speicher- und Umwandlungstechnologien
  • Elektrochemische Speicher
  • Thermische Speicher
  • Wärmepumpen und Kälteanlagen

Digitalisierung als Querschnittstechnologie

  • Automatisierung und Energiemanagement
  • Datenerzeugung, -bereitstellung, -auswertung
  • Künstliche Intelligenz 

Ausschreibungsinhalte für F&E-Dienstleistung

  • Klimaneutralität 2040 in der Industrie – Transformationspfade und FTI-Fahrplan für Österreich
  • Energieinfrastruktur 2040 – Szenarien und Ausbaupläne für ein nachhaltiges Wirtschaftssystem in Österreich

Detaillierte Angaben zu den jeweiligen Programmzielen, den Themenfeldern sowie den individuellen Förderbedingungen und Förderkonditionen der einzelnen Finanzierungsinstrumente finden Sie im Ausschreibungsleitfaden sowie in den Leitfäden der jeweiligen Finanzierungsinstrumente.


HINWEIS – NEU 2020: Vereinfachte Online-Antragsstellung im eCall:

Mit der aktuellen Ausschreibung von "Energieforschung" ermöglicht die FFG erstmals die vollständige Online-Einreichung Ihres Antrages im eCall-System. Eine kundenfreundliche, vereinfachte Eingabe von Informationen wird damit angestrebt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Ausschreibungsleitfaden und in den Instrumentenleitfäden sowie in persönlichen Beratungen.


Förderberatung:

Im Zuge der Einreichung bietet die FFG gemeinsam mit dem Klima- und Energiefonds eine Förderberatung an:

Die Förderberatung richtet sich an forschungstreibende Unternehmen und Forschungseinrichtungen und bietet einen Überblick über die 7. Ausschreibung der Energieforschung. In der 1,5 Std. dauernden Online-Veranstaltung werden Inhalte der Ausschreibung, die korrekte Abbildung von Projektkosten im eCall-System sowie hilfreiche Tipps und Tricks präsentiert, die eine effiziente Einreichung ermöglichen. Dabei wird auch auf die neue Online-Einreichung eingegangen. Abschließend können Sie die Möglichkeit nutzen, um Ihre konkreten Fragen zur Ausschreibung zu stellen.

Termine:
DI 26.01.2021 | 14:00 - 15:30
DO 11.02.2021 | 14:00 - 15:30
DI 02.03.2021 | 14:00 - 15:30

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Die Präsentationen der Förderberatung finden Sie hier.

Beratungsgespräche:

Gerne stehen wir Ihnen zu Beratungsgesprächen zur Verfügung. Bitte übermitteln Sie uns zur Vorbereitung eine Projektskizze und verwenden Sie dazu das zur Verfügung stehende Projektskizzen-Formular

Weitere Informationen:

Ergänzende Fragen zu den Inhalten der ausgeschriebenen F&E-Dienstleistungen sind ausschließlich spätestens bis 11.03.2021 schriftlich per E-Mail an energieforschung@ffg.at unter Angabe der Absenderadresse (E-Mail) und Verwendung des verpflichtenden Betreffs „Fragen zu F&E-Dienstleistungen“ zu richten. Der Klima- und Energiefonds und die FFG werden die Auskünfte schnellstmöglich, spätestens bis 22.03.2021 beantworten. Die Fragen und Antworten werden auf den Websites von Klima- und Energiefonds und FFG veröffentlicht. Nach diesem Termin ist die Möglichkeit der Fragestellung nicht mehr gegeben. Der Klima- und Energiefonds und die FFG geben im Vorfeld keine Stellungnahme zur Bewertung der Einreichungen ab.

--------------------------------------------------------------------------------

Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 15. April 2021; 12:00 Uhr möglich.

Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) kann nicht mehr berücksichtigt werden und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!

Alle Informationen zum eCall finden Sie im detailliertem Tutorial.

Bei der elektronischen Einreichung via eCall sind keinerlei Unterschriftenblätter nachzureichen.

Kontakt

Dipl.-Ing. Gertrud Aichberger
Dipl.-Ing. Gertrud Aichberger
Programmleitung
T +43 5 7755 5043
gertrud.aichberger@ffg.at
DI Manuel Binder MSc
DI Manuel Binder MSc
Programmmanagement
T +43 5 7755 5041
manuel.binder@ffg.at
Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Programmmanagement
T +43 5 7755 5040
maria.buergermeister-maehr@ffg.at
Mag. Urban Peyker MSc
Mag. Urban Peyker MSc
Programmmanagement
T +43 5 7755 5049
urban.peyker@ffg.at
DI Mag. (FH) Clemens Strickner
DI Mag. (FH) Clemens Strickner
Programmmanagement
T +43 5 7755 5060
clemens.strickner@ffg.at

Downloadcenter

Ergänzende Fragen und Antworten zu den Inhalten der ausgeschriebenen F&E-Dienstleistungen:

Bedingungen für die Teilnahme an Förderprogrammen und Vergabeverfahren des Klima- und Energiefonds richten sich ausschließlich nach den vom Klima- und Energiefonds oder von den mit der operativen Abwicklung der Förderprogramme und Vergabeverfahren beauftragten Abwicklungsstellen im Rahmen von Förderprogrammen und Vergabeverfahren zur Verfügung gestellten Dokumente, insbesondere den Leitfäden.

Leitfäden


Ausschreibungsleitfäden

Addendum 22.03.2021:
Die Leistungsbeschreibung der F&E-Dienstleistung 2: Energieinfrastruktur 2040 – Szenarien und Ausbaupläne für ein nachhaltiges Wirtschaftssystem in Österreich wurde aktualisiert. Bitte beachten Sie die aktualisierten/konkretisierten Leistungsbestandteile unter 3.2.2 im Ausschreibungsleitfaden

Instrumentenleitfäden

Kostenleitfaden

Antragstellung
 

NEU 2020: vereinfachte Online-Antragstellung im eCall:

Die Einreichung des F&E-Vorhabens (Projektbeschreibung) setzt sich nun aus folgenden Online-Funktionen zusammen:

NEU: Online-Inhaltliche Beschreibung (eCall)
NEU: Online-Konsortium (eCall)
NEU: Online-Arbeitsplan (eCall)
Online-Kosten und Finanzierung (eCall)

Was ist neu und vereinfacht:
Bis dato erfolgte die Einreichung der gesamten Projektbeschreibung mit Hilfe einer Word-Vorlage.
Mit der Online-Eingabe können nun einzelne Kapitel vom Konsortialführer an Partner delegiert werden. Alle Partner haben in der Online-Eingabe Lese- und Kommentierrrechte. Ein integriertes Kommentier- und Versionsmanagement unterstützt Sie bei der Zusammenarbeit im Antragstellungsprozess.

Kostenpläne (Online Kosten und Finanzierung): Die Kosten und Finanzierungspläne werden bereits seit Herbst 2015 ausschließlich via FFG eCall, dem elektronischen Kundenzentrum der FFG, erfasst.

Zeichenlimit: Beachten Sie bitte weiters, dass im Onlineformular ein Zeichenlimit pro Kapitel definiert ist.

Weitere Hinweise finden Sie im Ausschreibungsleitfaden und in den Instrumentenleitfäden.

Eine zusätzliche Hilfestellung für das Ausfüllen des Online Formulars ist im eCall online (Infoboxes) verfügbar.

Sonderbestimmungen

 

 Beratung – Projektskizze

Rechtliche Vorlagen 

 

Hinweis: ausländische Unternehmen müssen im Zuge der Antragseinreichung eine eidesstattliche Erklärung abgegeben. In der von der FFG zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Richtlinie und Themen-FTI-Richtlinie

RICHTLINIE zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation (FTI-Richtlinie) Themen-FTI-RL.