Energieforschung - Das Programm

Das Forschungs- und Technologieprogramm „Energieforschung“ trägt zur Bereitstellung sicherer, nachhaltiger und leistbarer Energie bei.

Das Energieforschungsprogramm des Klima- und Energiefonds leistet wichtige Beiträge zur Klimaneutralität 2040 mit Energieinnovationen „Made in Austria“. Es gilt Technologiekompetenzen auszubauen, Trends wie Digitalisierung aufzugreifen, den Innovationsstandort Österreich für saubere Energietechnologien zu stärken sowie Exportchancen zu verbessern.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber KLI.EN - Klima und Energiefonds
Thema
Umwelt und Energie
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner

Erforderlich

Ausgenommen Sondierungen und F&E-Dienstleistungen. Individuelle Details entnehmen Sie dem Ausschreibungsleitfaden.

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Auswahl durch Internationale Expert*innen
Was wird gefördert Gefördert werden: Kooperative Projekte und Leitprojekte der industriellen Forschung oder experimentellen Entwicklung, Sondierungen (Vorstudie für ein F&E Projekt), Projekte der Orientierten Grundlagenforschung und F&E Dienstleistungen
Min. / max. Förderung 0 / entsprechend dem Instrument zu berücksichtigen / keine Obergrenze
Förderbare Kosten Förderbar sind Personalkosten, Forschungsinfrastruktur, Sach- und Materialkosten, Reisekosten und Drittkosten, gemäß dem Kostenleitfaden.
Min. / max. Laufzeit 0 - 48 Monate
Verfügbarkeit von 15.05.2014 - laufend

Programmausrichtung

Das missionsorientierte, technologieneutrale Programm fördert die Erforschung und Entwicklung zukunftsweisender Energielösungen entlang der gesamten energetischen Wertschöpfungskette, von der Primärenergie bis zur Funktionalität.

 

Programmziele

1. Grand Challenges: Energieforschung im Zentrum großer gesellschaftlicher Herausforderungen

Forschung, Technologieentwicklung und Innovation können maßgeblich zur Lösung der aktuellen großen gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen: Klimaschutz und Ressourceneffizienz, wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand, sozialer Zusammenhalt, Sicherheit, Gesundheit und demografischer Wandel.

2. Österreichs Technologieführerschaft schafft Zugang zu internationalen Märkten

Die Energieforschungs- und Innovationsaktivitäten verfolgen das Ziel, Österreich als Technologieführer in ausgewählten energierelevanten Bereichen zu etablieren und damit der österreichischen Wirtschaft verstärkten Zugang zu den globalen Märkten zu ermöglichen.

3. Energieforschung und Innovation als Beschäftigungsmotor für den Standort Österreich

Eine erfolgreiche Standortentwicklung und die Erhöhung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit sind wichtige Ziele für die Wirtschaftsperspektive Österreichs.

Beschreibung der Zielgruppe:
Das Energieforschungsprogramm richtet sich an sämtliche Unternehmen sowie Akteure aus der universitären und außeruniversitären Forschung, Fachhochschulen, Höhere Technische Lehranstalten mit Sitz in Österreich. Die Teilnahme ausländischer Partner ist möglich und erwünscht. Weitere Informationen und allfällige Einschränkungen finden Sie in den jeweiligen Instrumentenleitfäden.

Kontakt

Dipl.-Ing. Gertrud Aichberger
Dipl.-Ing. Gertrud Aichberger

T +43 5 7755 5043
gertrud.aichberger@ffg.at
DI Manuel Binder MSc
DI Manuel Binder MSc

T +43 5 7755 5041
manuel.binder@ffg.at
Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr

T +43 5 7755 5040
maria.buergermeister-maehr@ffg.at
Mag. Urban Peyker MSc
Mag. Urban Peyker MSc

T +43 5 7755 5049
urban.peyker@ffg.at