ERA-NET Bioenergy

Österreichische Beteiligung im Rahmen des Energieforschungsprogramms

Das ERA-NET Bioenergy ist ein Netzwerk von nationalen Förderstellen, welche die Entwicklung von Bioenergietechnologien forcieren. Der Klima- und Energiefonds und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) unterstützen mit ihrer Teilnahme die koordinierte Förderung transnationaler Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur nachhaltigen Nutzung von Bioenergie.

Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten – Strom, Wärme, Kraftstoff und Speicher – hat Bioenergie einen besonderen Stellenwert unter den erneuerbaren Energien. Die energetische Nutzung von Biomasse kann jedoch nur dann dauerhaft etabliert werden, wenn sie nachhaltig, d. h. ökonomisch tragfähig, ökologisch zukunftsorientiert sowie sozial verträglich erfolgt.

Der Aufbau und die Erhaltung einer innovativen Industrie im Bereich Bioenergietechnologie sind zentral für den Standort. Sie ist die Basis für die Sicherung von Wertschöpfung, Arbeitsplätzen sowie Klimaschutz mit innovativen Technologien in und aus Österreich.

Mit der Teilnahme an der transnationalen Initiative ERA-NET Bioenergy trägt der Klima- und Energiefonds zur Erfüllung der energie-, klima- und technologiepolitischen Vorgaben der österreichischen Bundesregierung bei..

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Thema
Projektart
Finanzierung
international
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
Zielgruppe .
Was wird gefördert Gefördert werden transnationale Kooperationsprojekte im Bereich der Industriellen Forschung (max. 85% Förderanteil) und Experimentellen Entwicklung (max. 60% Förderanteil).
Min. / max. Förderung 100.000 EUR / 1 Mio. EUR
Welche Kosten werden gefördert? Förderbare Kosten sind Personalkosten, F&E Investitionen, Reisekosten, Material- & Sachkosten und Drittkosten.
Min. / max. Laufzeit 0 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2015 - laufend

Kontakt

Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Programmleitung, Förderberatung
T +43 5 7755 5040