F&E-Infrastrukturförderung – 2. Ausschreibung

Das österreichische F&E-Infrastrukturförderungsprogramm

Verfügbarkeit: 28.03.2018 00:01 bis 11.07.2018 12:00

Auch die 2. Ausschreibung, die mit Mitteln der österreichischen Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung durchgeführt wird (11,16 Mio. EUR), ist mit 56 eingereichten Förderungsanträgen gut nachgefragt. Die Einreichfrist zu dieser Ausschreibung endete am 11.07.2018. Die Anträge befinden sich im Auswahlverfahren. Mit dem Ergebnis des Auswahlverfahrens zu dieser Ausschreibung ist im Dezember 2018 rechnen.
Programmeigentümer/Geldgeber
>> Frequently Asked Questions (FAQ) im Download Center <<
 

Förderbar sind sowohl die Infrastruktur-Anschaffung (Modul 1) als auch die Startkosten, die zu einer geordneten Inbetriebnahme der geförderten F&E-Infrastruktur erforderlich sind (Modul 2).

Jede beantragte F&E-Infrastruktur muss im Antrag zur Gänze einer wirtschaftlichen oder nicht-wirtschaftlichen Nutzung zugeordnet werden. Dazu ist ein Nutzungskonzept (=Teil des Antragsformulars) vorzulegen.

Förderungsquote:

  • Bei wirtschaftlicher Nutzung der F&E-Infrastruktur: max. 50%
  • Bei nicht-wirtschaftlicher Nutzung der F&E-Infrastruktur: max. 85%

 

Die max. Förderung je Vorhaben beträgt 1,5 Mio. EUR.

Förderbar sind:

  • Unternehmen jeder Rechtsform
  • Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung  (Universitäten, Fachhochschulen, Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Technologietransfer-Einrichtungen, Innovationsmittler und sonstige wissenschaftsorientierte Organisationen)
  • Sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen (Selbstverwaltungskörper, Nicht profitorientierte Organisationen wie NPOs)

 

Pro Antragsteller können max. 2 Förderungsanträge als Hauptantragsteller eingereicht  werden.