IKT der Zukunft: Sichere Digitale Identitäten mit deutschen Partnern (geschlossen)

Ausschreibung offen von 27.01.2021 10:00 bis 01.03.2021 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Die Ausschreibung ist Teil einer Kooperation zwischen dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und dem deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Gefördert werden österreichische Kooperationen mit den vom deutschen BMWi geförderten Schaufenster-Projekten, welche als Gewinner aus der Wettbewerbsphase des Innovationswettbewerbs "Schaufenster Sichere Digitale Identitäten" hervorgegangen sind.

Der Schwerpunkt dieser Ausschreibung ist ein F&E-Beitrag zu mindestens einem der im Rahmen der deutschen Ausschreibung geförderten Projekte:

  • ID-ideal hat das Ziel, eine Basis für bestehende und künftige ID-Dienste und breitenwirksame Anwendungen mit Alltagsrelevanz zu schaffen.
  • IDunion (ehemals „SSI für Deutschland“) schafft ein offenes Ökosystem für dezentrale, selbstbestimmte Identitäten für natürliche Personen, Unternehmen und Dinge.
  • ONCE entwickelt Lösungen für ein sicheres und mobiles ID-Management, das die Kontrolle über Identitätsdaten für Nutzer stärkt.

 

Die Ausschreibungsschwerpunkte sind im Ausschreibungsleitfaden detailliert beschrieben.

Um den Ausschreibungsschwerpunkt zu adressieren, müssen Antragsteller eine Kooperation mit einem dieser Projekte darstellen.
Es empfiehlt sich, die offizielle deutsche Webseite zu besuchen, um den letzten Stand der Informationen einzusehen.

Anträge müssen einen Beitrag zur Verstärkung der Zusammenarbeit österreichischer und deutscher Projektpartner im Bereich Sichere Digitale Identitäten durch die inhaltlich sinnvolle Zusammenarbeit in einem der geförderten deutschen Schaufensterprojekte leisten.

Es können Projekte der Forschungskategorien „Industrielle Forschung“ oder „Experimentelle Entwicklung“ gefördert werden.

Insgesamt stehen 500.000 EUR an Fördermittel zur Verfügung. Die österreichischen Antragsteller müssen je Antrag mind. 60.000 an Förderung beantragen. Die Einreichung erfolgt in Form einzelner Anträge zu dem jeweiligen deutschen Schaufenstervorhaben.

Die Einreichung erfolgt über das eCall-System der FFG und ist bis spätestens 01. März 2021 um 12:00 Uhr geöffnet.

Kontakt

Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl
Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl
Beratung zur Ausschreibung
T +43 5 7755 5022
peter.kerschl@ffg.at
Eduard-Albert Prinz MSc BSc
Eduard-Albert Prinz MSc BSc
Beratung zur Ausschreibung
T +43 5 7755 5139
eduard.prinz@ffg.at

Downloads