IKT der Zukunft - bilaterale kooperative F&E-Projekte 2019

mit deutschen Projektpartnern
Ausschreibung geöffnet von 20.11.2019 15:00 bis 09.03.2020 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Die Ausschreibung für bilaterale kooperative F&E-Projekte mit deutschen Partnern des österreichischen F&E-Förderungsprogramms für die Informations- und Kommunikationstechnologie stellt rund 1,8 Millionen Euro für die österreichischen Partner kooperativer F&E-Projekte zur Verfügung. Die Einreichung des Projekts und die Angaben über alle Konsortialpartner erfolgt über das eCall-System der FFG. Die deutschen Partner werden von deutscher Seite gefördert. Ausschreibungsschwerpunkte sind F&E-Projekte in den vier IKT-Themenfeldern des Programms.

Alle wichtigen Informationen zur Einreichung entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungsleitfaden sowie dem Instrumentenleitfaden.

Gesucht sind Förderungsansuchen in den IKT-Themenfeldern des Programms:

  •     Komplexe IKT-Lösungen beherrschen: Systems of Systems
  •     Vertrauen rechtfertigen: Sichere Systeme
  •     Daten durchdringen: Intelligente Systeme
  •     Interoperabilität gewährleisten: Schnittstellen von Systemen

Ziel der Ausschreibung ist die verstärkte Zusammenarbeit zwischen österreichischen und deutschen Projektpartnern. Die Berücksichtigung der Querschnittsziele human-centered design, schonender und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, bewusster Umgang mit Daten und die europäische Dimension ist erwünscht.

Die Ausschreibung ist offen für alle Anwendungsfelder.

 

Gefördert werden die österreichischen Partner kooperativer F&E-Projekte mit Beteiligung deutscher ProjektpartnerInnen.
 
Die Projekteinreichung für kooperative Projekte ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 09. März 2020, 12:00:00 Uhr möglich.
Eine spätere Einreichung wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!

Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier.

Bei der elektronischen Einreichung via eCall sind keine Unterschriftenblätter nachzureichen.

 

Fragen zur deutschen Förderung richten Sie bitte an Hrn. Dr. Walter Mattauch (walter.mattauch@dlr.de) von der DLR.

 

Kontakt

Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl
Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl
für die Themenfelder Sichere Systeme und Schnittstellen von Systemen
T +43 5 7755 5022
peter.kerschl@ffg.at
Dr. Ana Almansa
Dr. Ana Almansa
für die Themenfelder Systems of Systems und Intelligente Systeme
T +43 5 7755 5029
ana.almansa@ffg.at

Zusätzliche Informationen

Downloads