ECSEL – das Programm

Electronic Components and Systems for European Leadership
ECSEL

Im Programm ECSEL hat das BMK bisher anspruchsvolle Innovationen und Technologieentwicklungen in den Bereichen Mikro- und Nanoelektronik, eingebettete/cyberphysische Systeme sowie intelligente integrierte Komponenten und Systeme gefördert. Die transnationalen, kooperativen Projekte wurden von der Europäischen Kommission ko-finanziert. Details zu den bisherigen Ausschreibungen finden Sie bei den Links unter "Frühere Ausschreibungen". Derzeit werden die Vorbereitungen für das Nachfolgeprogramm KDT (Key Digital Technologies) getroffen. Auch diese Initiative wird als tri-partite Initiative der Europäischen Kommission, der Participating States (EU-Mitgliedsstaaten und assoziierte Länder) und der Industrie organisiert. Durch die Abstimmung der jeweiligen nationalen F&E-Strategien und eine Bündelung der Budgets soll jene kritische Masse erreicht werden, um global wettbewerbsfähig zu sein bzw. die Autonomie Europas in kritischen Technologiebereichen sicherzustellen. Auch im Programm KDT werden F&E im Bereich elektronischer Komponenten und Systeme gefördert (Mikroelektronik inkl. relevanter Teilbereiche der Photonik, Embedded Software bis hin zu smart Systems of Systems sowie wichtige Trends wie edge computing insb. für AI applications).Erste Ausschreibungen dieser Joint Technologie Initiative werden voraussichtlich Ende 2021 bzw. Anfang 2022 starten.

Anmerkung:

Die letzte ECSEL-Ausschreibung wurde 2020 geschlossen. Weitere Ausschreibungen sind über die Nachfolgerinitiative KDT verfügbar.

 

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Thema
Projektart
Finanzierung
national
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
Zielgruppe Unternehmen, Forschungseinrichtungen
Was wird gefördert Gefördert werden Industrielle Forschung und Experimentelle Entwicklung.
Min. / max. Förderung 0 / 2 Mio. EUR
Welche Kosten werden gefördert? Förderbare Kosten sind Personalkosten, F&E-Investitionen, Reisekosten, Material- & Sachkosten und Drittkosten laut Kostenleitfaden der jeweiligen Ausschreibung.
Min. / max. Laufzeit 0 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 10.07.2014 - 31.12.2045

Kontakt

Mag. Doris Vierbauch
Mag. Doris Vierbauch

T +43 5 7755 5024
Dr. Ana Almansa
Dr. Ana Almansa

T +43 5 7755 5029