Innovationsfördernde Beschaffung in Horizon Europe

Im Rahmen des Europäischen Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, Horizon Europe, fördert die Europäische Kommission (EK) öffentliche Auftraggeber:innen, um noch nicht am Markt verfügbare Innovationen entwickeln zu lassen (Pre-commercial Procurement – PCP) oder um vielversprechende, innovative Lösungen zu beschaffen (Public Procurement of Innovative Solutions – PPI).

Eine PCP oder PPI Ausschreibung gliedert sich in mehrere Phasen und umfasst die Designphase, die Entwicklung des Prototypen und die Testphase.

Das Bild zeigt den Forschungs- und Innovationszyklus von der Phase 0 (Neugier getriebenen Forschung, auch Grundlagenforschung) bis zur Phase 4 (Vermarktung, erste Serienproduktion, Anpassung und Integration in bestehende Lösungsansätze).

Die vorkommerzielle Entwicklung (Pre-Commercial Procurement - PCP) umfasst die Phasen 1 (Lösungserkundung), Phase 2 (Entwicklung des Prototypen) und die Phase 3 (Neuentwicklung erster Testprodukte oder Services, Testen und Erprobungsserien). PCP beinhaltet Aktivitäten der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung, während Public Procurement of Innovative Solutions (PPI) keine F&E Aktivitäten mehr beinhaltet, sondern die kommerzielle Entwicklung abdeckt. Bei PPI liegt der Fokus auf der Beschaffung innovativer Lösungen mit Hilfe der Aktivitäten aus Phase 4 (Vermarktung, erste Serienproduktion, Anpassung und Integration in bestehende Lösungsansätze).

PRE-COMMERCIAL PROCUREMENT (PCP)

Im Rahmen einer PCP Action erhalten öffentliche Auftraggeber:innen für die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, die es auf dem Markt noch nicht gibt und die erst für einen spezifischen Einsatzzweck entwickelt werden müssen, eine Förderung von der EK.

PCP Actions richten sich an öffentliche Beschaffer:innen und es gelten i.R. folgende Rahmenbedingungen:

  • Internationales Konsortium von mindestens 3 voneinander unabhängigen Rechtspersonen aus unterschiedlichen EU Mitgliedsstaaten bzw. zu Horizon Europe assoziierten Staaten, davon mind. 1 öffentliche Einrichtungen, zusätzlich können 1 oder mehrere private oder gemeinnützige Einrichtungen involviert sein.
  • Förderung: 100 % der direkten Kosten (Vorbereitungsphase plus Durchführungsphase)
  • Förderung der indirekten Kosten mit pauschal 25 %
  • Gemeinsame Ausschreibung von F&E Dienstleistungen (Call for Tender) in mehreren Phasen
  • Veröffentlichung der Ausschreibung(en) im EU Amtsblatt
  • Anbieter:innen dürfen nicht in die Gestaltung der Ausschreibung involviert sein (bzw. nicht Teil des Beschaffer:innen-Konsortiums sein)
     

PUBLIC PROCUREMENT OF INNOVATIVE SOLUTIONS (PPI)

Im Rahmen der PPI Actions agieren die öffentlichen Beschaffer:innen als „Erstkäufer:innen“ für innovative Produkte und Dienstleistungen, die es auf dem Markt bereits als Testprodukte gibt oder die neu auf den Markt gebracht werden. Die F&E Phase ist bereits abgeschlossen. Das Konsortium aus Beschaffer:innen definiert die Kriterien für das Auswahlverfahren und schreibt die zu beschaffende Innovation öffentlich aus.

PPI Actions richten sich an öffentliche Beschaffer:innen und es gelten folgende Rahmenbedingungen:

  • Internationales Konsortium von mindestens 3 voneinander unabhängigen Rechtspersonen aus unterschiedlichen EU Mitgliedsstaaten bzw. zu Horizon Europe assoziierten Staaten, davon mind. 1 öffentliche Einrichtung, zusätzlich können 1 oder mehrere private oder gemeinnützige Einrichtungen involviert sein.
  • Förderung: 50% der direkten Kosten (Vorbereitungsphase plus Durchführungsphase)
  • Förderung der indirekten Kosten mit pauschal 25 %
  • Gemeinsame Ausschreibung und Beschaffung (Call for Tender)
  • Veröffentlichung der Ausschreibung(en) im EU Amtsblatt
  • Anbieter:innen dürfen nicht in die Gestaltung der Ausschreibung involviert sein (bzw. nicht Teil des Beschaffer:innen-Konsortiums sein)
  • Evaluierung der Ausschreibung nach bestem Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Auswahl von mehreren Lösungen möglich
     

KOORDINIERUNGS- UND UNTERSTÜTZUNGSMASSNAHMEN

Zur Vorbereitung einzelner PCP oder PPI Maßnahmen bzw. zur Bildung von europäischen Beschaffer:innen Netzwerken werden auch Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen (Coordination and Support Actions - CSA) ausgeschrieben.

Für CSA Ausschreibungen gelten folgende Rahmenbedingungen:

  • Internationales Konsortium von mindestens 3 voneinander unabhängigen Rechtspersonen aus unterschiedlichen EU Mitgliedsstaaten bzw. zu Horizon Europe assoziierten Staaten, in dem eine repräsentative Anzahl öffentliche Beschaffer:innen vertreten ist
  • Erstattung von bis zu 100 % der direkten Kosten (Koordinierungs- und Unterstützungsaktivitäten)
  • Förderung der indirekten Kosten mit 25 %
  • Keine F&E Aktivitäten und keine Beschaffung

Kontakt

DI Jeannette Klonk
DI Jeannette Klonk
Allgemeine Informationen zu Innovation Procurement
T +43 5 7755 4401