KDT - Ausschreibung 2022 (geschlossen)

Key Digital Technologies
Ausschreibung offen von 03.05.2022 14:00 bis 21.09.2022 17:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Das Gemeinsame Unternehmen KDT (KDT Joint Undertaking) startet im Mai 2022 neue Ausschreibungen für transnationale kooperative Projekte. Das Ziel des KDT Joint Undertaking ist die Konkurrenzfähigkeit Europas im Bereich elektronischer Komponenten und Systeme im globalen Wettbewerb zu stärken. Für österreichische Beteiligungen stellt das BMK auch im Rahmen der bevorstehenden Ausschreibungen einen nationalen Kofinanzierungsbeitrag in der Höhe von 7 Millionen EUR zur Verfügung.

1.    Was wird gefördert?

Es können Anträge zu einer breiten Palette von Themen im Bereich elektronischer Komponente und Systeme eingereicht werden, wobei auch 3 Schwerpunkte, sogenannte Fokus-Themen, im Bereich Industrial supply chain for silicon photonics, Design of Open-source RISC-V Processors und Ecodesigned smart electronic systems supporting the Green Deal objectives zur Förderung ausgeschrieben sind. In den Calls 2022-1 werden "Innovation Actions" (Projekte der experimentellen Entwicklung), in den Calls 2022-2 "Research and Innovation Actions" (Projekte der industriellen Forschung) ausgeschrieben.

Die wichtigsten Daten für diese Ausschreibungen (Calls 2022-1 und 2022-2):

Die Einreichmöglichkeiten für KDT-Projekte mit nationaler Kofinanzierung sind in 5 Calls unterteilt:
- Call 2022-1 Topic 1 (IA): Projekte der Experimentellen Entwicklung
- Call 2022-1 Focus Topic 2: Industrial supply chain for silicon photonics (IA)
- Call 2022-1 Focus Topic 3: Design of Customisable and Domain Specific Open-source RISC-V Processors (IA)

- Call 2022-2 Topic 1 (RIA): Projekte der Industriellen Forschung
- Call 2022-2 Focus Topic 2: Ecodesigned smart electronic systems supporting the Green Deal objectives (RIA)

2.    Wer wird gefördert? 

Unternehmen jeder Rechtsform, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung, sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen.

3.    Wie hoch ist die Förderung? 

Budget für österreichische Teilnehmer:
Für die KDT-Ausschreibungen 2022 stellt das BMK einen nationalen Kofinanzierungsbeitrag in der Höhe von 7 Mio. Euro zur Verfügung. Sowohl die im Work Programme 2022 für Call 2022-1 und Call 2022-2 ausgeschriebenen „general“ Topics (siehe ECS SRIA 2022) wie auch die im KDT Work Programme 2022 beschriebenen Fokus Topics sind für die nationale Förderung offen.

4.    Was sind die Einreichkriterien? 

Einreichung und Auswahlverfahren (Calls 2022-1 und 2022-2):
Die Einreichung ist einstufig und erfolgt zentral beim "Funding & tender opportunities portal" der Europäischen Kommission. Zusätzlich ist für österreichische Projektpartner die Registrierung im eCall der FFG sowie das Hochladen der in den Ausschreibungsdokumenten angeführten Unterlagen verpflichtend. 

Die Evaluierung wird zentral vom Joint Undertaking KDT abgewickelt.

Weitere Details zur nationalen Ausschreibung, einschließlich den Schwerpunkten, sowie notwendigen Unterlagen und Teilnahmebedingungen, entnehmen Sie dem Leitfaden (National Eligibility Criteria) unter "Downloads".

5.    Wie lautet der Zeitplan?

Der Einreichschluss ist am 21. September 2022, 17:00.

 

Link zum eCall:

Call 2022-1 (IA)

Call 2022-2 (RIA)

Kontakt

Dr. Ana Almansa
Dr. Ana Almansa
Programmmanagement
T +43 5 7755 5029
Dr. Daniela Ristanic
Dr. Daniela Ristanic
Programmmanagement
T +43 577555137
Mag. Alexander Glechner
Mag. Alexander Glechner
Wirtschaftlicher Experte (für Fragen zu Kosten)
T +43 5 7755 6082
Mag. Erwin Eckhart MSc
Wirtschaftlicher Experte (für Fragen zu Kosten)
T +43 5 7755 6095

Downloadcenter

Ausschreibungsleitfaden

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht mehr möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan.

Projektbeschreibung

KMU-Infos

Hinweis:  Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.