ERC ermöglicht exzellente Forschung – FFG bietet gezielte Beratung

Ausblick auf Ausschreibungen des Europäischen Forschungsrates 2018 – FFG bietet als Nationale Kontaktstelle breitgefächertes Informations- und Unterstützungsangebot – großes Interesse an "ERC Proposal Reading Day" am 1. Dezember 2017

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) ist eine europäische und ebenso österreichische Erfolgsgeschichte und unterstützt ForscherInnen in verschiedenen Karrierestufen bei ambitionierten Forschungsvorhaben. "Die FFG als Nationale Kontaktstelle ist dabei laufend bemüht, die Forscherinnen und Forscher mit einem umfassenden Informations- und Beratungsangebot bestmöglich zu unterstützen und ist damit ein starker Partner für eine erfolgreiche Antragstellung", so die beiden FFG-Geschäftsführer Henrietta Egerth und Klaus Pseiner.

Die FFG bietet als Nationale Kontaktstelle (National Contact Point, NCP) ein breitgefächertes Informations- und Unterstützungsangebot:

  • persönliche Beratung
  • AntragsstellerInnen-Trainings der FFG-Akademie
  • Online-Webinare
  • "ERC Proposal Reading Days": Beispielsweise konnten am 1. Dezember 2017 interessierte Forscherinnen und Forscher in den Räumlichkeiten der FFG Einblick in genehmigte Anträge aus zahlreichen Themenbereichen nehmen und sich so weiteren Input für ihre eigene Antragsstellung holen.
  • Proposal-Check
     

Das Spitzenforschungsprogramm ERC wird innerhalb des EU-Forschungsrahmenprogramms "Horizon 2020" abgewickelt und es ist aus österreichischer Sicht das stärkste Einzelprogramm: Mit Ende September (Datenstand 30. September 2017) hatten Forscherinnen und Forscher an österreichischen Einrichtungen seit Beginn des Programms rund 150 Millionen Euro und 89 Grants eingeworben. Das jüngste Kapitel in der ERC-Erfolgsgeschichte wurde Ende November 2017 aufgeschlagen: In Österreich tätige Forscherinnen und Forscher haben in der Antragsrunde zu den Consolidator Grants sehr gut abgeschnitten. Zehn der Grants und damit bis zu 20 Millionen Euro für exzellente Forschung gehen an heimische Universitäten und Forschungseinrichtungen, es ist damit an der Anzahl der Grants gemessen die bisher erfolgreichste ‎Consolidator-Antragsrunde.

 

Calls des Europäischen Forschungsrates 2018 im Überblick:

ERC Consolidator Grant Call 2018: Einreichfrist 15. Februar 2018

ERC Consolidator Grants fördern exzellente junge ForscherInnen in jenem Stadium ihrer Karriere, in dem sie häufig noch ihre eigenständige Forschungsrichtung und/oder ihre eigene Forschungsgruppe konsolidieren müssen. Antragsberechtigt sind ForscherInnen, deren Doktorat zum Zeitpunkt des vom ERC festgelegten Referenzdatums (1. Jänner 2018) mindestens sieben und maximal zwölf Jahre zurückliegt. „Principal Investigators“ (Forschungs- bzw. Projektleiter) eines Consolidator Grants müssen mindestens 50 Prozent ihrer Arbeitszeit in Europa verbringen, und mindestens 40 Prozent ihrer Arbeitszeit dem ERC-Projekt widmen.

Weitere Information: https://www.ffg.at/europa/ausschreibungen/erc_consolidator

 

ERC Advanced Grant Call 2018: Einreichfrist 30. August 2018

Der ERC Advanced Grant unterstützt führende WissenschafterInnen, die in Europa eine neue, ambitionierte Forschungsrichtung verfolgen wollen. „Principal Investigators" eines ERC Advanced Grants müssen mindestens 50 Prozent ihrer Arbeitszeit in Europa verbringen, und mindestens 30 Prozent ihrer Arbeitszeit dem ERC-Projekt widmen.

Weitere Information: https://www.ffg.at/programme/erc-advanced-grant

 

ERC Starting Grant: nächste Einreichfrist voraussichtlich im Herbst 2018

ERC Starting Grants unterstützen exzellente ForscherInnen in einem frühen Karrierestadium auf ihrem Weg in die wissenschaftliche Unabhängigkeit. Ein wichtiger Schritt ist dabei häufig die Etablierung der ersten eigenen Forschungsgruppe. Antragsberechtigt sind ForscherInnen, deren Doktorat zum Zeitpunkt des vom ERC festgelegten Referenzdatums mindestens zwei und maximal sieben Jahre zurückliegt. „Principal Investigators“ eines Starting Grants müssen mindestens 50 Prozent ihrer Arbeitszeit in Europa verbringen, und mindestens 50 Prozent ihrer gesamten Arbeitszeit dem ERC-Projekt widmen.

Weitere Information: https://www.ffg.at/europa/h2020/erc/stg

 

ERC Synergy Grant: nächste Einreichfrist voraussichtlich im Herbst 2018

Synergy Grants zielen auf substanzielle Fortschritte „an den Grenzen des Wissens“ ab, mit neuen Methoden und Technologien, und sind offen für unkonventionelle Ansätze und Forschung im Grenzbereich zwischen Disziplinen. Ziel der hochkompetitiven ERC Synergy Grant-Ausschreibung ist die Unterstützung transformativer Forschungsprojekte, die ohne die enge Zusammenarbeit der zwei bis vier EinreicherInnen („Principal Investigators“) nicht denkbar wären und nicht nur auf europäischer Ebene, sondern auch global Maßstäbe setzen. Alle Principal Investigators eines ERC Synergy Grants müssen sich mindestens 50 Prozent ihrer Arbeitszeit in einem EU-Mitgliedsstaat oder assoziierten Staat aufhalten, und mindestens 30 Prozent ihrer Arbeitszeit dem ERC Synergy Grant widmen.

Weitere Information: https://www.ffg.at/europa/h2020/erc/syg