Green Photonics 2022, national

Photonische Technologien unterstützen die Energiewende und nachhaltige Produktionssysteme
Ausschreibung offen von 22.11.2022 12:00 bis 30.03.2023 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Auf Photonik basierende Technologien spielen für die Gestaltung nachhaltiger Produktionsprozesse eine kritische Rolle. Sie haben das Potenzial, einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten. Durch die Ausschreibung „Green Photonics 2022, national“ soll die Entwicklung photonischer Technologien für eine ressourceneffiziente Produktion unterstützt werden. Mit zusätzlichen Potenzialanalysen zum nachhaltigen Einsatz innovativer photonischer Technologien sollen zukünftige Entwicklungs- und Einsatzfelder adressiert werden.

Was wird gefördert?

Im Rahmen der Ausschreibung wird ein Leitprojekt zum Thema „Photonische Technologien für eine ressourceneffiziente und nachhaltige Sachgüterproduktion“ gefördert. Angesprochen sind interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit Leuchtturmcharakter, welche zu entscheidenden Verbesserungen der Ressourcenverwertung im Produktionssektor führen.

Zusätzlich werden zwei F&E Dienstleistungen zur Potenzialanalyse photonischer Technologien zum Gelingen der Energiewende finanziert. Hierbei soll der breite Einsatz moderner Beleuchtungstechnologien evaluiert und das Potenzial weiterer photonischer Technologien untersucht werden.

Wer wird gefördert?

Leitprojekt: Förderbar sind Unternehmen jeder Rechtsform, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung sowie sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen. 

F&E-Dienstleistungen: Finanzierbar sind außerhalb der Bundesverwaltung stehende natürliche und juristische Personen, Personengesellschaften oder Einzelunternehmer:innen aus dem In- und Ausland.

Wie hoch ist die Förderung?

Für die vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) unterstützte Ausschreibung stehen 3.500.000 EURO Budget zur Verfügung.

Was sind die Einreichkriterien?

Leitprojekt: Einreichberechtigt sind Konsortien aus drei oder mehreren Partnern, wobei zumindest zwei österreichische Unternehmen, davon ein KMU, sowie eine Forschungseinrichtung mit Sitz in Österreich am Projektvorhaben beteiligt sein müssen. Zudem darf kein Unternehmen mehr als 70% der förderbaren Projektkosten tragen und der Anteil der Forschungseinrichtungen an den förderbaren Kosten darf kumuliert 10% nicht unterschreiten und 50% nicht übersteigen.

F&E-Dienstleistungen: Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen aus dem Inland und Ausland, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe zur Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen befugt sind.

Weitere Angaben zu den Ausschreibungsinhalten und den weiteren Anforderungen finden Sie im Ausschreibungsleitfaden sowie im Instrumentenleitfaden im Downloadbereich.

Was brauche ich für eine Einreichung?

Die Einreichung findet online über den eCall statt.

Für die Einreichung eines Leitprojekts ist ein verpflichtendes Vorgespräch erforderlich. Details zu den Fristen dieses Vorgesprächs sind im Ausschreibungsleitfaden zu finden.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Eine Förderentscheidung ist bis Juni 2023 zu erwarten.

Kontakt

Dr. Stefan SMETACZEK
Dr. Stefan SMETACZEK
Programmmanager
T 0043577555087
DI Nikolaus RESCH BSc
DI Nikolaus RESCH BSc
Programmmanager
T 0043577555086
Dr. Margit HAAS
Dr. Margit HAAS
Programmleitung
T 0043577555080

Downloadcenter

Ausschreibungsleitfaden

Instrumentenleitfaden

Online-Projektbeschreibung

Die inhaltliche Beschreibung des Vorhabens und die Aufgaben und Kompetenzen des Konsortiums sind online im eCall einzutragen. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial!

Projektskizze

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht mehr möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan. Nutzen Sie unser eCall Tutorial

KMU-Infos

Hinweis:  Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Rechtsgrundlage

Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie-Missionen zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation.

Mustervorlagen für Kooperationen: https://www.ffg.at/Konsortialvertrag

Mustervertrag für F&E Dienstleistungen