Produktion und Material - M-ERA.NET Call 2023

Transnationale Ausschreibung Kooperative F&E-Projekte
Ausschreibung offen von 08.03.2023 12:00 bis 22.11.2023 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Mit dieser transnationalen Ausschreibung beteiligt sich Produktion und Material am European Research Area Network M-ERA.NET „ERA-NET for research and innovation on materials and battery technologies, supporting the European Green deal“. Das Netzwerk ermöglicht die koordinierte Förderung transnationaler Forschungs- und Entwicklungsprojekte und wird von mehr als 45 europäischen und internationalen Förderungsorganisationen unterstützt.

Was wird gefördert?

Österreichische Antragstellende haben die Möglichkeit in transnationalen und anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten Förderung im Themenfeld Produktion und Material zu beantragen.

Produktion und Material unterstützt ausschließlich die folgenden drei Ausschreibungsschwerpunkte des M-ERA.NET Calls 2023:

  • Innovative surfaces, coatings and interfaces
  • Functional materials
  • Next generation materials for advanced electronics

Wer wird gefördert?

Förderbar sind Unternehmen jeder Rechtsform, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung sowie sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen.

Wie hoch ist die Förderung?

Für österreichische Antragstellende steht im Themenfeld Produktion und Material ein Gesamtbudget von 1 Million EURO Budget zur Verfügung. Die Förderung liegt zwischen mindestens 100.000 Euro bis maximal 500.000 Euro pro Projektantrag.

Was sind die Einreichkriterien?

Mindestanforderung ist die Teilnahme eines österreichischen Unternehmens.

Detaillierte Angaben zu den Ausschreibungsschwerpunkten und den weiteren Anforderungen finden Sie im zu Grunde liegenden Ausschreibungsleitfaden und unter: M-ERA.NET Joint Call 2023

Die Einreichfristen bei M-ERA.NET und bei der FFG sind entsprechend den beiden Phasen (Pre-Proposal und Full-Proposal) einzuhalten.

Was brauche ich für eine Einreichung? 

Das Antrags- und Auswahlverfahren ist zweistufig.

Transnationale Einreichfristen:

M-ERA.NET Pre-Proposal: 16. Mai 2023, 12:00 Uhr C.E.T. (erste Phase, nun geöffnet)

M-ERA.NET Full-Proposal: 21. November 2023, 12:00 Uhr C.E.T. (zweite Phase, öffnet voraussichtlich im September 2023)

WICHTIG: Zusätzlich zum M-ERA.NET Antrag müssen folgende nationale Dokumente via FFG eCall eingereicht werden.

Nationale Einreichfristen:

Nationaler Kurzantrag: 17. Mai 2023, 12:00 Uhr C.E.T. (erste Phase, nun geöffnet)

Nationale Ergänzung: 22. November 2023, 12:00 Uhr C.E.T. (zweite Phase, öffnet voraussichtlich im September 2023)

Wann gibt es eine Entscheidung? 

Die Ergebnisse der ersten Phase werden voraussichtlich im September 2023 durch M-ERA.NET kommuniziert.

Die Ergebnisse der zweiten Phase der Ausschreibung sind mit Februar 2024 zu erwarten.

Kontakt

Dr. Fabienne NIKOWITZ
Dr. Fabienne NIKOWITZ

T 0043577555081
Mag. Erwin ECKHART MSc
Mag. Erwin ECKHART MSc
Wirtschaftliche Beratung
T 0043577556095
Mag. Alexander BÖCK
Wirtschaftliche Beratung
T 0043577556090

DOWNLOADCENTER

Ausschreibungsleitfaden transnational

Ausschreibungsleitfaden national

Instrumentenleitfaden

Antragsformulare

Projektbeschreibung transnational

Projektbeschreibung national

Beachten Sie, dass für beide Phasen gilt: Die M-ERA.NET Antragsformulare sind neben dem M-ERA.NET Submission Tool auch im FFG eCall hochzuladen.

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Online-Kostenplan der österreichischen Partner ist vollständig im eCall einzugeben (idente Kosten und Förderungsangaben der österr. Partner wie bei M-ERA.NET). Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial!

KMU-Infos

Hinweis: Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Rechtsgrundlage
Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie-Missionen zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation.