Produktion und Material 2022, national

Schlüsseltechnologien als Basis für die Produktion der Zukunft - Kooperative FTE-Projekte zu Industrie 4.0, Nanotechnologien und smarten Textilien
Ausschreibung offen von 10.05.2022 12:00 bis 13.09.2022 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Die volkswirtschaftliche Leistungskraft Österreichs ist maßgeblich von der Sachgüter erzeugenden Industrie abhängig. Die Krisen der letzten Jahre haben jedoch verdeutlicht, wie verletzlich unsere hoch globalisierte Gesellschaft und somit auch unsere Sachgüterproduktion geworden ist. Deren Resilienz zu stärken, bedeutet, die Abhängigkeit von globalen Lieferketten zu verringern – ebenso den Einsatz von natürlichen Ressourcen, Energie, Rohstoffen und Ausgangsmaterialien. Dies ermöglicht eine hocheffiziente Produktion unter geänderten Rahmenbedingungen. Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zielen daher darauf ab, das Ziel der Klimaneutralität durch CO₂-Reduktion klar zu verfolgen: durch digitale Transformation, Kreislaufführung von Prozessen und Abläufen sowie Reduktion des Energieverbrauches von Fabriken und Fertigungsstätten. Auf diese Weise wird die Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette sichergestellt. Die Ausschreibung im Themenfeld "Produktion und Material" legt den Schwerpunkt auf den Einsatz von "Schlüsseltechnologien als Basis für die Produktion der Zukunft" und ist mit einem Budget von 13,553 Mio. Euro für kooperative FTE-Projekte dotiert.

Was wird gefördert?

Im Rahmen von „Schlüsseltechnologien als Basis für die Produktion der Zukunft“ stehen anwendungsorientierte kooperative Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich der Produktionstechnologien im Zentrum. Die Ausschreibung verbindet die Zielsetzungen in den Themenfeldern „Produktion und Material“ und „Digitale Technologien“. Sie leistet darüber hinaus wesentliche Beiträge zu den Schwerpunkten „Kreislaufwirtschaft“ und „Energiewende“ des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Eingereicht werden Vorhaben im Bereich der Sachgüter erzeugenden Industrie zu den Schwerpunkten Industrie 4.0, Nanotechnologien sowie smarte Textilien.

Wer wird gefördert? 

Einreichberechtigt sind Konsortien aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und sonstigen Organisationen (siehe Instrumentenleitfaden).

Wie hoch ist die Förderung? 

Für diese Ausschreibung stehen 13,553 Mio. Euro zur Verfügung. Davon sind 3 Millionen Euro für die Förderung von „Green Production“-Projekten vorgesehen.

Pro Vorhaben ist eine Förderung von mindestens 100.000 Euro bis maximal 2.000.000 Euro möglich. Die Förderquote ist abhängig vom Organisationstyp der einzelnen Partner (KMU, MU, GU, Forschungseinrichtung, …) sowie von der Forschungskategorie und beträgt maximal 85 %. Nähere Informationen finden Sie im Instrumentenleitfaden. 

Was sind die Einreichkriterien? 

Einreichberechtigt sind Konsortien, bestehend aus mindestens zwei Partnern, wobei zumindest ein österreichisches Unternehmen am Projektvorhaben beteiligt sein muss. Im Projektkonsortium muss zudem entweder ein KMU, eine Forschungseinrichtung oder eine Organisation aus einem weiteren EU-Mitgliedstaat oder einer Vertragspartei des EWR-Abkommens vertreten sein. Zudem sind Anforderungen an die Kostenaufteilung zu beachten. Weitere Angaben zu den Ausschreibungsinhalten und den weiteren Anforderungen finden Sie im Ausschreibungsleitfaden sowie im Instrumentenleitfaden im Downloadbereich.

Einreichungen müssen bis spätestens 13. September 2022, 12:00 Uhr, online über den eCall erfolgen.

Was brauche ich für eine Einreichung? 

Die Einreichung findet online über den eCall statt. 

Zusätzlich bietet die FFG vorab Beratungen anhand einer Projektskizze an. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich via E-Mail. Eine Vorlage für die Projektskizze finden Sie im Downloadcenter.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Eine Förderentscheidung ist bis Mitte Dezember 2022 zu erwarten.

 

Forum Produktion 2022 

Zudem möchten wir Sie auf das "Forum Produktion" am 24. und 25. Mai 2022 aufmerksam machen. Bei dieser Veranstaltung werden aktuelle Ausschreibung im Bereich Produktion & Material präsentiert und neben Inputs von Expertinnen und Experten auch Vernetzungsmöglichkeiten geboten.

>> ZUM FORUM PRODUKTION

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung in Präsenz abgehalten wird.

Kontakt

Dr. Margit Haas
Dr. Margit Haas
Programmleitung, Koordination
T +43 5 7755 5080
DI Manuel Binder MSc
DI Manuel Binder MSc
Industrie 4.0, Smarte Textilien
T +43 5 7755 5041
DI Lukas Leutgeb BSc
DI Lukas Leutgeb BSc
Smarte Textilien, Nano
T +43 5 7755 5088
Dr. Maximilian Morgenbesser
Dr. Maximilian Morgenbesser
Industrie 4.0, Nano
T +43 5 7755 5084
Dr. Fabienne Nikowitz
Dr. Fabienne Nikowitz
Nano, Smarte Textilien
T +43 5 7755 5081
DI Nikolaus Resch
DI Nikolaus Resch
Nano, Industrie 4.0
T +43 5 7755 5086
Dr. Karolina Schwendtner
Dr. Karolina Schwendtner
Smarte Textilien, Nano
T +43 5 7755 5085
Dr. Stefan Smetaczek
Dr. Stefan Smetaczek
Nano, Industrie 4.0
T +43 5 7755 5087

Downloadcenter

Ausschreibungsleitfaden national

Instrumentenleitfaden (bei Online Antrag)

Online Projektbeschreibung

Die inhaltliche Beschreibung des Vorhabens und die Aufgaben und Kompetenzen des Konsortiums sind online im eCall einzutragen. Bitte beachten Sie, dass bei der online Einreichung Zeichenbeschränkungen bestehen. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial!

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial

KMU-Infos

Hinweis:  Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Projektskizze (als Vorlage für Beratungen)

Rechtsgrundlage

Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie "Missionen zur Förderung der wirtschaftlich-technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation".

Mustervorlagen für Kooperationen