Energie.Frei.Raum – 3. Ausschreibung

Ausschreibung offen von 03.11.2022 12:00 bis 15.03.2023 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Im Rahmen des Förderprogramms „Energie.Frei.Raum” des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) stehen für die kommende Ausschreibung insgesamt rund 2 Millionen EURO zur Verfügung.

Was wird gefördert?

Strategisches Ziel des Programms "Energie.Frei.Raum" ist es, Barrieren im Bereich der Erprobung und Implementierung von Energieinnovationen und entsprechenden Technologien abzubauen, um diesen, ausgehend vom österreichischen Markt, eine nachhaltige Chance im internationalen Umfeld zu ermöglichen.

Operative Ziele dieser Ausschreibung sind:

  • die Erprobung der systemischen Implementierung neuer Integrations- und Marktmodelle zur Systemintegration von erneuerbaren Energietechnologien sowie von Speicher- und Energieeffizienztechnologien
  • Verbesserung der Übertragbarkeit und Skalierbarkeit innovativer Technologien und Dienstleistungen für eine beschleunigte Markteinführung im In- und Ausland

Zur Erreichung der Programmziele kommt erneut eine so genannte "Regulatory Sandbox" zum Einsatz.

Wer wird gefördert?

Unternehmen, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung, Kommunen und sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen können gefördert werden.

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wie Bonität und Liquidität von Unternehmen wird durch FFG-interne Expertinnen und Experten geprüft. Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten keine Förderung.

Wie hoch ist die Förderung?

Je nach Organisationsart und -größe sowie nach gewähltem Forschungsschwerpunkt beträgt die Förderung zwischen 35 und 80 % der Projektkosten. Nähere Informationen dazu finden Sie im Ausschreibungsleitfaden und in den Instrumentenleitfäden (siehe Downloadcenter).

Die maximale Förderung für österreichische Beteiligte in einem kooperative F&E Projekt liegt bei insgesamt EUR 1.000.000,-.

Was sind die Einreichkriterien?

Die einzureichenden Projekte müssen die Kooperationsvorgaben und -anforderungen des Instrumentenleitfadens (siehe Downloadcenter) erfüllen.

Welche Unterlagen brauche ich für eine Einreichung?

Für die Einreichung benötigen Sie jedenfalls:

  • Online Formular (Arbeitsplan, detaillierter Kostenplan, Partner,..) im eCall

Für Projekte  des Ausschreibungsschwerpunkts 4.1.1. (regulatory sandbox) ist eine separate Einreichung bei der E-Control erforderlich.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Die Evaluierungsergebnisse werden voraussichtlich im Mai 2023 vorliegen.

Kontakt

Mag. Urban PEYKER MSc
Mag. Urban PEYKER MSc
Programmleitung
T 0043577555049
Ing. Vukasin KLEPIC MSc
Ing. Vukasin KLEPIC MSc
Programm-Manager
T 0043577555052
DI Franz THEURETZBACHER bakk.techn.
DI Franz THEURETZBACHER bakk.techn.
Programm-Manager
T 0043577555050

DOWNLOADCENTER

Ausschreibungsleitfaden

Instrumentenleifaden (bei Online Antrag)

Online-Projektbeschreibung:

Die inhaltliche Beschreibung des Vorhabens und die Aufgaben und Kompetenzen des Konsortiums sind online im eCall einzutragen. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht mehr möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial

KMU-Infos

Hinweis: Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Rechtsgrundlage
Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie-Missionen zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation. 

Mustervorlagen für Kooperationen: https://www.ffg.at/Konsortialvertrag