Internationale Kooperation: Relevante Ausschreibungen

Die Europäische Kommission hat am 2. Juli 2019 die Horizon 2020 Arbeitsprogramme 2018-2020 aktualisiert*. Als Querschnittsthema ist die internationale Kooperation mit „Drittstaaten“ in allen Bereichen von Horizon 2020 integriert. In den Arbeitsprogrammen finden sich zahlreiche Ausschreibungen (Call Topics) mit obligatorischer oder empfohlener Beteiligung von Partnern aus Drittstaaten. *) vereinzelt sind neue Ausschreibungsthemen hinzugekommen und kleine Anpassungen vorgenommen worden.

Internationale Zusammenarbeit in den Arbeitsprogrammen 2018-2020

Internationale FTI Kooperation in Horizon 2020 umfasst die Zusammenarbeit mit Forschenden und Einrichtungen, die weder aus den EU-Mitgliedsstaaten noch aus den zum Rahmenprogramm assoziierten Ländern stammen sowie internationale Organisationen. Für die Kooperation mit Drittstaaten gelten besondere Regeln der Förderfähigkeit, die die Europäische Kommission im InformationsblattFunding of applicants from non-EU countries & international organisations“ (pdf, inklusive einer Liste an Drittstaaten, die bei Teilnahme automatisch förderfähig sind) darstellt.

Die Arbeitsprogramme 2018-2020 sollen die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Innovation stärken. Mehr als 1 Mrd. EUR sollen in sogenannten Leitinitiativen (siehe dazu: Flagships from the 2018-20 Work Programme of Horizon 2020) in Forschungsthemenbereichen von gegenseitigem Nutzen investiert werden. Beispiele hierfür sind die Zusammenarbeit mit Kanada im Bereich "personalised medicine", mit den USA, Japan, Südkorea, Singapur und Australien im Bereich "road transport automation", mit Indien im Bereich ""water challenges" und mit afrikanischen Ländern im Bereich "food security and renewable energies".
 

Internationale Ausschreibungsthemen (Call Topics) in den Arbeitsprogrammen 2018-2020

Mit der Umstellung auf das neue „Funding & tender opportunities“ Webportal der Europäischen Kommission gibt es nur noch eingeschränkte Möglichkeiten nach Ausschreibungen (Call Topics) mit internationaler Dimension in den Horizon 2020 Arbeitsprogrammen zu recherchieren.

  1. Die Europäische Kommission bietet auf dem „Funding & tender opportunities“ Webportal die Möglichkeit durch Eingabe von „Keywords“ nach Ausschreibungen mit einer internationalen Dimension zu suchen:
     
    • die Keyword-Suche filtert nur jene Horizon 2020 Ausschreibungs-Topics, die konkret den Suchbegriff enthalten und in einer (vor-)definierten Liste hinterlegt sind.
    • Bei Kenntnis des Topic Identifiers gelangt man hier direkt zu allen relevanten Informationen der spezifischen Ausschreibung.
       
  2. Auf den Websites "Topics for open to the world" und "Topics for international cooperation" des „Funding & tender opportunities“ Webportals finden Sie zusätzlich die Ausschreibungen (bzw. Call Topics), welche die Europäische Kommission als relevant und wichtig für die Internationale Kooperation klassifiziert hat.

    Es ist wichtig zu beachten, dass die allgemeine oder explizite Erwähnung (z.B. "international cooperation is encouraged" oder "international cooperation with USA is encouraged") von Drittstaaten in der Ausschreibung (bzw. im Arbeitsprogramm), die in der Regel keine automatische Finanzierung seitens der EU erhalten (z.B. Industrie- und Schwellenländern) nicht bedeutet, dass diese Regel damit außer Kraft gesetzt ist. Für diese Ländergruppe müsste im Ausschreibungstext explizit die Förderfähigkeit "eligible for funding" genannt sein.

    Weitere Informationen zur Beteiligung von Drittstaaten an den Ausschreibungen von Horizon 2020 finden Sie hier.
     

  3. Ergänzend zur Darstellung der Internationalen Dimension in den Arbeitsprogrammen 2018-2020 finden Sie im Download Center ein von der FFG erstelltes Ausschreibungs-Übersichtsdokument für jedes der folgenden
     
    • Schwellenländer / Emerging Economies (Brasilien, China, Indien, Mexiko, Russland),
    • Industrieländer (Australien, Japan, Kanada, Neuseeland, Südkorea, USA),
    • sowie für weitere ausgewählte Länder bzw. Regionen (z. B. Argentinien, Chile, Indonesien, Malaysien, Singapur, Südafrika, Vietnam, Entwicklungsländer, Drittstaaten im Allgemeinen, etc.)
       

Nationale Ko-Finanzierungsmechanismen spezifischer Drittstaaten

Auf der Webseite International cooperation "Open to the world" der Europäischen Kommission finden Sie detailliertere Informationen (und Anleitungen) zu

  • den allgemeinen und spezifischen Horizon 2020 Förderregeln von Drittstaaten,
     
  • bereits etablierten Horizon-2020-Kofinanzierungsinstrumenten einiger Drittstaaten sowie
     
  • alle relevanten und notwendigen Referenzdokumente zur Beteiligung von Drittstaaten an Horizon 2020.
     
     

Momentan gibt es für folgende Länder Ko-Finanzierungsmechanismen:

 
In den regelmäßig aktualisierten "Country Pages" (Faktenblätter) der oben aufgeführten Schwellen- und Industrieländer finden Sie neben Informationen zu den nationalen Ko-finanzierungsmechanismen, auch Adressen der Nationalen Kontaktstellen sowie Referenzlinks zu der EU Delegation im jeweiligen Land.
 

Roadmaps zur internationalen Kooperation mit Drittstaaten

Der dritte Fortschrittsbericht zur Implementierung der EU Strategie für internationale FTI Kooperation [Dez. 2018] wird von länder-/regionenspezifischen Roadmaps begleitet. Diese Roadmaps zeigen sowohl den jeweiligen Stand der Kooperation sowie (potenziell) zukünftige Prioritäten (Themenbereiche) in der Forschungs- und Innovationszusammenarbeit für einzelne Drittstaaten und Regionen als auch länderspezifische Horizon 2020 Call Topic auf.

Länder

Regionen

Kontakt

Dipl.-Phys. Ralf König
Dipl.-Phys. Ralf König
NCP für Verbreitung von Exzellenz und Erweiterung der Beteiligung, Internationale Kooperation
T +43 5 7755 4601
ralf.koenig@ffg.at