Horizon 2020: Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe

Ausschreibungen 2018-2020
Ausschreibung geöffnet von 07.11.2017 09:00 bis 13.02.2020 17:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Europäische Kommission
Schwerpunkte der Ausschreibungen 2018-2020 sind: Klimaschutz zur Unterstützung des Pariser Abkommens; die Kreislaufwirtschaft; der nachhaltigen Versorgung mit Rohstoffen; Wasser für unsere Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft; Innovative Städte für Nachhaltigkeit und Resilienz; und den Wert unseres natürlichen und kulturellen Kapitals schützen und nutzen. Dafür stellt die Europäische Kommission insgesamt 361 Mio. Euro für 2018, 393 Mio. Euro für 2019 und 376,5 Mio. Euro für 2020 zur Verfügung. Die Ausschreibungen für 2020 werden am 12. November eröffnet.

Das Arbeitsprogramm 2020 umfasst drei Ausschreibungen:

  1. Der Aufbau einer kohlenstoffarmen, klimaresistenten Zukunft: Klimamaßnahmen zur Unterstützung des Pariser Abkommens (Building a low-carbon, climate resilient future: climate action in support of the Paris Agreement - H2020-LC-CLA-2018-2019-2020):Hier werden Projekte in den Bereichen: Dekarbonisierung; Klimaanpassung &  -dienstleistungen; Wechselwirkungen zwischen Klimawandel, Biodiversität und Ökosystemleistungen; Wissenslücken in der Klimaforschung; und die Kryosphäre gefördert.
     
  2. Ökologisierung der Wirtschaft im Einklang mit den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) (Greening the economy in line with the Sustainable Development Goals (SDGs) - H2020-SC5-2018-2019-2020): Hier werden Projekte in den Bereichen: Kreislaufwirtschaft; Wasser; Natur-basierte Lösungen; Rohstoffen; Innovative Städte; Erdbeobachtung; und Kulturerbe gefördert.
     
  3. Weiters werden Themen aus Societal Challenge 5 im Bereich Rohstoffe auch im Cross-cutting Call Competitive, Low Carbon and Circular Industries“ ausgeschrieben (H2020-LOW-CARBON-CIRCULAR-INDUSTRIES-2020): Diese Ausschreibung befasst sich mit Forschungsherausforderungen im Zusammenhang mit der Kreislaufwirtschaft sowie mit der Erreichung klimaneutraler Industrien, wie in der Mitteilung der Kommission vom November 2018 „Ein sauberer Planet für alle" vorgesehen.

 

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben auch im Rahmen des “European Innovation Council” Pilots die Möglichkeit, eine Förderung für innovative Ideen zu beantragen.

Sämtliche Ausschreibungsunterlagen, inklusive Arbeitsprogramme, finden Sie am Funding and Tenders Portal der Europäischen Kommission.

Bitte beachten Sie, dass die Struktur der Ausschreibungen auf dem Funding and Tenders Portal von der Struktur in den Arbeitsprogrammen der Europäischen Kommission abweichen kann.

Kontakt

Dr. Michalis Tzatzanis
Dr. Michalis Tzatzanis
Nationale Kontaktstelle für Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
T +43 5 7755 4405
michalis.tzatzanis@ffg.at

Vergangene Veranstaltungen