Digital Skills Schecks - 1. Ausschreibung

Digitalisierung durch Höherqualifizierung meistern
Ausschreibung offen von 19.03.2021 09:00 bis 15.12.2021 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Im Rahmen der Digital Skills Schecks werden Kosten von kleinen und mittleren Unternehmen für berufliche Weiterbildungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der digitalen Kompetenzen gefördert. Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen auf den Rechnungsbetrag.

 

Was sind Digital Skills Schecks?

Die Digital Skills Schecks unterstützen kleine und mittlere Unternehmen mit Niederlassung in Österreich beim Kompetenzaufbau ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Ziel ist es, mit entsprechenden digitalen Kompetenzen in eine Wirtschaft 4.0 zu starten.

Gefördert werden Kosten für berufliche Weiterbildungen zu digitalen Kompetenzen. Die Weiterbildung muss bei einem der folgenden Anbieter besucht werden:

Es sind Weiterbildungen zu unterschiedlichen Digitalisierungsthemen förderbar, z.B. E-Commerce, Social Media, IT-Management, Cloud Services, Datensicherheit, Arbeiten in virtuellen Teams, Automatisierung, Mechatronik, Elektronik. 

Pro Ausschreibung und Unternehmen können maximal 10 Digital Skills Schecks eingereicht werden. Das bedeutet, dass pro Unternehmen maximal 10 Personen geschult werden können (pro Person und Ausschreibung darf nur ein Digital Skills Scheck eingereicht werden). 

Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen auf den Rechnungsbetrag und beträgt pro MitarbeiterIn und damit pro Digital Skills Scheck maximal 1.000 EUR. Die Förderquote beträgt maximal 80% der externen Weiterbildungskosten. 

Die Förderung Digital Skills Schecks ist eine De Minimis-Förderung. Weitere Informationen zu den Bedingungen finden Sie im gültigen Ausschreibungsleitfaden.

 

Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten zum Förderangebot Digital Skills Schecks finden Sie unter Service und Beratung.

 

Wer ist förderbar?

Förderbar sind ausschließlich KMU mit Niederlassung in Österreich, die der von der EU vorgegebenen Definition (< 250 MA, ≤ € 50 Mio. Umsatz, ≤ € 43 Mio. Bilanzsumme bei unabhängigen Unternehmen) entsprechen und sich nicht auf Landwirtschaft- und Fischereiprodukte spezialisieren. Explizit werden auch Kleinstunternehmen und Einzelunternehmen angesprochen. Auf unserer Website finden Sie nähere Informationen zur KMU-Definition

 

Informationen zur Antragstellung

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine laufende Ausschreibung handelt. 

Die Einreichung ist je nach Mittelverfügbarkeit laufend bis längstens 15.12.2021 möglich. Sind die Förderungsmittel vor Einreichschluss ausgeschöpft, wird die Ausschreibung geschlossen.

Alle Informationen zur Ausschreibung sowie zur Antragstellung finden Sie im gültigen Ausschreibungsleitfaden unten im Downloadcenter.
 

Kontakt

Teresa Pflügl MA
Teresa Pflügl MA
Programmlinienleitung
T +43 5 7755 2303
teresa.pfluegl@ffg.at
Dr. Denise Schöfbeck
Dr. Denise Schöfbeck
Stv. Programmlinienleitung
T +43 5 7755 2308
denise.schoefbeck@ffg.at

DOWNLOADCENTER