Archiv - Informationen nicht mehr aktuell

EUREKA CATRENE Call 8

Nanoelectronics for Smart Cities
Ausschreibung offen von 18.12.2014 09:00 bis 13.02.2015 17:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Im Rahmen des EUREKA-Clusters CATRENE können grenzüberschreitende Projekte im Bereich IKT/Nanoelektronik durchgeführt werden. Die Förderung der Projektteilnehmer erfolgt über nationale Programme (EUREKA-Mechanismus).

8. Aufruf zur Einreichung von Projektskizzen (Project Outlines)

Zielgruppe
Internationale Konsortien mit österreichischen KMU, Großunternehmen sowie Forschungseinrichtungen/Universitäten.

Im aktuellen Call können internationale Konsortien unter Beteiligung mindestens zweier EUREKA-Mitgliedsländer Projektskizzen (Project Outlines, PO) einreichen. POs enthalten einen kurzen Überblick über das Projekt, im Wesentlichen eine Beschreibung der Ziele, des Neuheitsgrads/Innovation und des adressierten Markts sowie des Konsortiums. Die POs werden einer der beiden CATRENE Steering Groups (Technologies Steering Group, Applications Steering Group) evaluiert. Das Schwerpunktthema des 8. Calls ist "Nanoelectronics for Smart Cities", es können aber auch andere Projektinhalte gemäß CATRENE White Book / VMS (erhältlich über die CATRENE Webseite) eingereicht werden.

PO’s, die die Kriterien erfüllen, werden zur Abgabe eines Vollantrags (Full Project Proposal, FPP) eingeladen.

Eine Übersicht über den Ablauf des Calls finden Sie hier.

Für Fragen stehen Ihnen das österreichische EUREKA-Büro sowie das CATRENE Office gerne zur Verfügung.

Förderung
Eine Förderung für eine CATRENE-Projektteilnahme ist separat zu beantragen und kann u.a. über folgende Förderprogramme erfolgen:

  • FFG Basisprogramm (Projekte im Bereich experimenteller Entwicklung, bottom up, offene Ausschreibung, Vergabesitzungen siebenmal pro Jahr; für Unternehmen, Unternehmenskooperationen und Kooperationen von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen im Inland, ...)
    Kleine und Mittlere Unternehmen können ab 2015 in EUREKA Cluster-Projekten eine verbesserte Förderung erhalten. Unterstützt wird der österreichische Partner in Höhe von max. 60 % (Kleine Unternehmen) der förderbaren Kosten in Form einer reinen Zuschussförderung.
     
  • Thematische Programme (Projekte sowohl im Bereich industrieller Forschung als auch experimenteller Entwicklung, Ausschreibungen typischerweise einmal jährlich), z.B.
  • Für größere nationale Konsortien (vier Unternehmen, davon mind. drei KMU) kann eine Förderung auch über die COIN-Programmlinie "Kooperation und Netzwerke" in Betracht kommen
     
  • Bei größeren Konsortien mit starker Betonung der mittel- bis länderfristigen Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft stellt das COMET Programm mit seinen Programmlinien K-Projekte und K-Zentren eine Fördermöglichkeit dar
     
  • Für internationale Konsortien (z.B. ein Sub-Konsortium aus dem CATRENE-Projekt), die von F&E-treibenden KMU dominiert werden, ist das Eurostars-Programm attraktiv. Eurostars hat zwei Cut-Off Dates pro Jahr.

 
Beratung
Die FFG ist die nationale Kontaktstelle für CATRENE Projekte in Österreich. Das EUREKA-Büro berät Sie gerne bei der Suche nach einer geeigneten Förderung für Ihr Projekt bzw. Teilprojekt. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit Projektskizze und Angaben zu Konsortium ist empfehlenswert. Eine Suche nach Projektpartnern im In- und Ausland kann z.B. über das Enterprise Europe Network (EEN) erfolgen.

Kontakt

Dr. Olaf HARTMANN
Dr. Olaf HARTMANN

T 0043577554902

Zusätzliche Informationen