Horizon Europe: Missionen

Die neuen Europäischen Forschungs- und Innovationsmissionen sprechen einige der größten Herausforderungen unserer Zeit an. Ziel ist es, sichtbare Lösungen innerhalb eines definierten Zeit- und Budgetrahmens zu entwickeln.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission
Thema
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

In der Regel ist zur Beteiligung am Rahmenprogramm ein Konsortium aus mindestens drei voneinander unabhängigen Rechtspersonen notwendig. Jede dieser Rechtspersonen muss ihren Sitz in einem unterschiedlichen Europäischen Mitgliedstaat oder in einem mit Horizon Europe assoziierten Staat haben, jedoch muss mindestens eine Rechtsperson in dem Konsortium ihren Sitz in einem Europäischen Mitgliedstaat haben. Für manche Unterprogramme gelten abweichende Teilnahmebedingungen. Außerdem können Arbeitsprogramme und Arbeitspläne zusätzliche Bedingungen enthalten. Diese sind aus der jeweiligen Ausschreibung ersichtlich.

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Europäische und Internationale Programme
Was wird gefördert „Forschungsvorhaben“ (RIA) sowie „Koordinierungs- und Unterstützungsvorhaben“ (CSA) werden in Horizon Europe mit 100 % der direkten Kosten, „Innovationsvorhaben“ (IA) grundsätzlich mit 70 % der direkten Kosten gefördert. Non-Profit-Organisationen erhalten in allen drei genannten Vorhaben immer 100 % der direkten Kosten ersetzt (d.h. auch bei „Innovationsvorhaben“). Die indirekten Kosten („Gemeinkosten“) werden mit einer einheitlichen Pauschale von 25 % der gesamten erstattungsfähigen direkten Kosten abgegolten.
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten Erstattungsfähig sind Kosten, die einem Begünstigten (Fördernehmer) tatsächlich entstanden sind (also reale, keine fiktiven Kosten) und die folgende Bedingungen erfüllen: a) Sie sind während der Projektdauer entstanden (Ausnahme: in Zusammenhang mit dem Abschlussbericht entstandene Kosten), b) sie sind im Kostenvoranschlag des Projekts ausgewiesen, c) sie sind für die Projektdurchführung notwendig, d) sie sind identifizierbar und kontrollierbar, entsprechen den im jeweiligen Land geltenden Rechnungslegungsgrundsätzen und sind in der Buchführung und Kostenrechnung des Begünstigten erfasst, e) sie entsprechen den geltenden steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen und f) sie sind angemessen und gerechtfertigt und entsprechen dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Sparsamkeit und Effizienz. (vorbehaltlich etwaiger Änderungen, da noch in Verhandlung)
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2021 - 31.12.2027

Was sind die Horizon Europe Missionen?

Die EU-Missionen sind mutige, inspirierende und für die Bürger:innen gut sichtbare Vorhaben, die den Mehrwert europäischer Investitionen in Forschung und Innovation verdeutlichen.

Führende Fachleute aus ganz Europa haben gemeinsam mit der Öffentlichkeit die folgenden fünf Missionen erarbeitet. Diese werden die europäische Forschung der nächsten sieben Jahre prägen.

  1. Ein resilientes Europa, um dem Klimawandel zu begegnen >> "Mission: Adaptation to Climate Change"
    Ziel dieser Mission ist es, Europa bis 2030 auf die Bewältigung des Klimawandels vorzubereiten. Dabei soll der Übergang zu einer gesunden Zukunft in Wohlstand ermöglicht werden, ohne die ökologischen Grenzen der Erde auszureizen. Basis dafür sind gesellschaftliche Transformationen, die die gesellschaftliche Widerstandskraft stärken.
  2. Krebs besiegen – Mission Possible >> "Mission: Cancer"
    Die Mission „Krebs besiegen“ will bis 2030 mehr als 3 Millionen Leben retten sowie die Lebensdauer und -qualität von Erkrankten verbessern. Durch ein besseres Verständnis von Krebs und verbesserter Prävention, Diagnose und Therapie soll die Lebensqualität aller betroffenen Menschen gehoben und in ganz Europa ein gerechter Zugang zur Krebsbehandlung sichergestellt werden.
  3. Unsere Meere und Gewässer bis 2030 regenerieren >> "Mission:  Restore our Ocean, Seas and Waters by 2030"
    Bis 2030 sind Meere und Gewässer von Verschmutzung gereinigt, geschädigte Ökosysteme und Lebensräume wiederhergestellt, und die Wirtschaft läuft im Sinne des Konzepts der "Blue Economy" CO2-neutral. Ziel dieser Mission ist es, die wesentlichen Güter und Dienstleistungen, die wir aus unseren Meeren und Gewässern beziehen bzw. ableiten, nachhaltig nutzbar zu machen.
  4. 100 klimaneutrale Städte bis 2030 – mit und für die Gesellschaft >> "Mission: Climate Neutral and Smart Cities"
    100 europäische Städte werden im Rahmen dieser Mission als „Living Labs“ für Experimente und Innovationen auf dem Weg hin zur Klimaneutralität unterstützt und gefördert.
  5. Gesunde Böden für ein gesundes Leben >> "Mission: Soil Health and Food"
    Bis 2030 sind 100 „Living Labs“ und Leuchttürme etabliert, die den Übergang zur Wiederherstellung von gesunden Böden einleiten. Europa ist durch die Bodenmission in der Lage, auch in Zukunft wesentliche Ökosystemdienstleistungen zu erbringen, auf die wir angewiesen sind, wenn wir gesunde Lebensmittel und eine gesunde Natur wollen.

Die Umsetzung und Finanzierung der geplanten Missionen erfolgt durch die thematisch relevanten Cluster von Horizon Europe. Nach einer „preparatory phase“ verabschiedete die Europäische Kommission am 29. September 2021 eine Mitteilung zu den EU-Missionen samt ihren Implementierungsplänen. Diese geben klar die Stoßrichtung sowie nächste Umsetzungsschritte auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene vor.

Aktuelle Entwicklungen und Ausschreibungen

Die Ausschreibungsrunde 2021 ist geschlossen. Die Ausschreibungsrunde 2022 startet Mitte Mai 2022. Eine Liste der Missionen-Topics (Stand Mai 2022) gibt Ihnen schon jetzt eine Vorschau darauf!


[Tipp: 17.-19. Mai 2022 Info Days und Brokerage Event]

Die Europäische Kommission stellt bei den Info Days von 17. -18. Mai die nächste Ausschreibungsrunde 2022 der fünf Horizon Europe Missionen vor. Holen Sie sich wichtige Hintergrundinformationen und stellen Sie Ihre Fragen direkt an die Europäische Kommission. Nutzen Sie im Anschluss das Brokerage Event am 19. Mai zur Vernetzung mit potentiellen Projektpartner:innen. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos, eine Registrierung am Brokerage Event erforderlich!


 

Beschreibung der Zielgruppe:
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften, Multiplikatoren / Intermediäre

Kontakt

Dr. Michalis Tzatzanis
Dr. Michalis Tzatzanis
Thematischer Experte für „Mission: Adaptation to climate change“
T +43 5 7755 4405
Mag. Dr. Ines Haberl
Mag. Dr. Ines Haberl
Thematische Expertin für „Mission: Cancer"
T +43 5 7755 4103
DI Susanne Meissner-Dragosits
DI Susanne Meissner-Dragosits
Thematische Expertin für „Mission: Oceans, seas and waters“
T +43 5 7755 4406
M +43 664 88641809
DI Siegfried Loicht
DI Siegfried Loicht
Thematischer Experte für „Mission: Climate neutral and smart cities“
T +43 5 7755 4304
DI Dr. Simone Jährig
DI Dr. Simone Jährig
Thematische Expertin für „Mission: Soil health and food“
T +43 5 7755 4106