Shaping the future Quantum Technology Flagship

Informations- und Vernetzungsveranstaltung

Diese Veranstaltung wurde von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (bmwfw) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) organisiert.
Ziel war die Bekanntmachung der aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die "Flagship´s ramp-up phase", die Rahmenbedingungen des neuen FET Flagships "Quantum Technologies", der Aktivitäten der "High Level Group on Quantum Technologies" sowie die Positionierung der österreichischen "Community".
Die Möglichkeit zur Vernetzung mit Akteuren und InteressentInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft wurde von über 90 TeilnehmerInnen genutzt. Darüber hinaus wurden interessante Projektideen einem interessierten Publikum vorgestellt.
Datum 18.01.2017 10:00 - 18.01.2017 16:00
Ort FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Wien
Anmeldung 15.12.2016 bis 16.01.2017
ThemenbereichInformationstechnologie, Material und Produktion, Sicherheit
Maximale Teilnehmerzahl90
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, Multiplikatoren / Intermediäre
VeranstaltungstypWorkshop
FFG BereichEuropäische und Internationale Programme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Das Ziel dieses Workshops war, alle wesentlichen Informationen über die neue EU Flagship Initiative bereitzustellen, die österreichische Strategie bzw. Vorgehensweise zum EU Flagship zu diskutieren sowie die nationalen, wissenschaftlichen und industriellen Akteure miteinander zu vernetzen.

Gustav Kalbe, als Vertreter der Europäischen Kommission, Jürgen Mlynek und Rainer Blatt, Vorsitzender bzw. Mitglied der "High Level Group on Quantum Technologies" sowie österreichsche Entscheidungträger aus den Bereichen Wissenschaft und Wirtschaft boten einem interessierten Fachpublikum informative Präsentationen, die nun im Download-Center auf dieser Seite zu finden sind.

Auszug aus der Agenda

  • Österreichische Unterstützung für Quanten Technologien & Verbindung zum europäischen "Quantum"-Flagship
  • FET Flagship Quantum: Status Quo und zukünftige Schritte zum Start des FET Flagship aus der Perspektive der Europäischen Kommission
  • Vorbereitung des "Quantum"-Flagships – die Sichtweise der europäischen "Quantum Community"

 

Darüber hinaus beschäftigten sich wichtige österreichische Akteure sich mit der Fragestellung "Aktivitäten und Perspektiven der österreichischen Quanten-Stakeholder". Auch o.Univ.-Prof. Dr. Anton Zeilinger, der Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, hat sich zu diesem Thema geäußert.
Ebenso wurde die nationale und europäische Förderlandschaft im Bereich "Quantum technologies" einer eingehenden Betrachtung unterzogen.

Hintergrund
Wissenschaftsgetrieben, visionär und einen wissenschaftlichen Durchbruch erreichen – das sind die Ziele eines FET-Flagships: Sie sollen die Basis für technologische Innovation und wirtschaftliche Nutzung schaffen sowie positive gesellschaftliche Auswirkungen haben.
FET-Flagships (FET-F) werden als große und langfristige Forschungsvorhaben angelegt. Die voraussichtliche Dauer beträgt ca. 10 Jahre, ausgestattet mit einem Budget von 100 Mio. Euro pro Jahr und Flagship, welche in enger Kooperation zwischen EU-Forschungsrahmenprogramm und nationalen Forschungsprogrammen gestaltet werden. 

Ansprechpersonen

Dr. Daniel WESELKA, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (Leiter der Abteilung Grundlagenforschung (MINT) und Forschungsinfrastrukturen)
DI Dr. Ingo HEGNY, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (Abteilung III/I5 Informations- und industrielle Technologien, Raumfahrt)