BRIDGE - Förderung, Bedingungen

Wissenschaftstransfer
BRIDGE

Innerhalb des BRIDGE-Programmes der FFG werden die Ausschreibung BRIDGE 1 und BRIDGE Young Scientists zu unterschiedlichen Terminen angeboten. Gefördert werden grundlagennahe Projekte von Konsortien und PartnerInnen aus der wissenschaftlichen Forschung und aus der verwertenden Industrie. Die Projekte sind entsprechend den EU-Förderobergrenzen der Kategorie der industriellen Forschung zuzurechnen. Die Förderung für die Wissenschaft beträgt bei Kooperation mit Klein- und Mittelbetrieben bis zu max. 80 %. Das Programm ist offen für alle Forschungsthemen.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMVIT - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung
Thema
Dienstleistungsinnovationen, Informationstechnologie, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Themenoffen, Umwelt und Energie, Weltraum, weitere Themen
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner

Erforderlich

Projektkonsortien müssen aus mindestens einer Forschungseinrichtung und einem Unternehmen bestehen.

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Basisprogramme
Auswahl durch Internationale Gutachten, Gremium, Beirat der Basisprogramme
Was wird gefördert Die Höhe der Zuschussförderung ist abhängig vom größten im Konsortium vertretenen Unternehmen. Bei Kleinunternehmen (KU) kann die Förderungshöhe bis zu 80 %, bei Mittelunternehmen (MU) bis zu 70 % und bei Großunternehmen (GU) bis zu 60 % betragen.
Min. / max. Förderung 0 / max. € 360.000,-
Förderbare Kosten Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im Leitfaden zu BRIDGE und im FFG Kostenleitfaden in der aktuellen Version aufbereitet zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 12 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 01.09.2005 - laufend

>> Fördertipp

Bitte beachten Sie die Gesamtförderung von maximal € 360.000,-
Zum Beispiel können bei Projekten mit kleinen Unternehmen Projektkosten bis maximal € 450.000,- angesetzt werden, damit eine Förderung von 80 % möglich ist.  Bei mittleren Unternehmen bei denen die Quote 70 % beträgt, sind Gesamtkosten bis zu € 514.000,- möglich, bei Großunternehmen (60 %) max. € 600.000,-. Lesen Sie hierzu auch die Beispiele im Leitfaden ab Seite 33.+++

BRIDGE fördert Kooperationen zwischen wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen. Die Forschungsprojekte sollen grundlagennah konzipiert sein; allerdings sollte bereits eine Verwertungsperspektive erkennbar sein. Die teilnehmenden Firmen müssen effektiv an den Projektarbeiten beteiligt sein, sowie gegebenenfalls eine finanzielle Beteiligung leisten.

Ziele des Programms

  • Weiterentwicklung und Nutzbarmachung von Erkenntnissen der Grundlagenforschung für wirtschaftliche Anwendungen
  • Vertiefung der Forschungskooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
  • Erleichterung des Zugangs von kleinen und mittleren Unternehmen an die wissenschaftliche Forschung
  • Förderung des ForscherInnen-Transfers von den Universitäten zur wirtschaftlichen Forschung (Dissertationen, Post Doc)
  • Intensivierung der Forschungsleistung im Bereich hochwertiger industrieller Forschung und experimenteller Entwicklung sowie im Bereich von Innovationen der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und von Dienstleistungen
  • Förderung der wirtschaftlichen Verwertung im Bereich Hochtechnologie-Innovationen und dadurch Steigerung der Innovationsleistung der österreichischen Wirtschaft

Beschreibung der Zielgruppe:
BRIDGE wendet sich an WissenschafterInnen sowie Unternehmen aller Fachdisziplinen und Branchen in Österreich. Antragsberechtigt sind Forschungsinstitute und Firmen. Das Konsortium muss aus mindestens zwei PartnerInnen (jeweils ein/e Partner/in aus Wissenschaft bzw. Wirtschaft) bestehen.

Kontakt

Gabriele Küssler
Gabriele Küssler
Förderberatung
T +43 5 7755 1504
gabriele.kuessler@ffg.at
Karin Ruzak
Karin Ruzak
Förderberatung
T +43 5 7755 1507
karin.ruzak@ffg.at
Mag. Dr. Brigitte Robien
Mag. Dr. Brigitte Robien
Programmleitung
T +43 5 7755 1308
brigitte.robien@ffg.at
Mag. Theresia-Maria Irran
Mag. Theresia-Maria Irran
Programm-Management
T +43 5 7755 1210
theresia.irran@ffg.at