Spin-off Fellowship - Projektdurchführung

Hier sind alle wichtigen Informationen zu finden, die Sie für die Durchführung Ihres Projektes benötigen. Dazu zählen Informationen über Berichtslegung, Kostenabrechnung, Mentoring und Weiterbildung.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein Spin-off Fellowship Projekt durchführen?

  • Im Vordergrund stehen die geplanten F&E Tätigkeiten am Produkt oder der Dienstleistung. Ein wichtiger Schritt ist der regelmäßige Austausch mit den potentiellen Nutzerinnen und Anwendern, um sicherzustellen, dass die Weiterentwicklung nicht am Markt vorbei erfolgt.
  • Die Fellows müssen sich ausschließlich auf die Durchführung des Spin-off Fellowships Projektes konzentrieren und können keine Lehre oder andere Forschungsaufgaben durchführen.
  • Eine Anstellung der Fellows an der jeweiligen Forschungseinrichtung ist obligatorisch für diesen Zeitraum. Dazu muss nach Vertragsabschluss der Anstellungsvertrag hochgeladen werden (Auflagenerfüllung) 
  • Die Verwertung bzw. Unternehmensgründung kann erst nach Abschluss des Spin-off Fellowships Projektes erfolgen. Wird während der Laufzeit des Projektes gegründet, wird das Projekt vorzeitig abgebrochen.

Wie funktioniert das Berichtswesen?

  • Im Laufe eines Projektes sind ein Zwischen- und Endbericht zu übermitteln.
  • In der Regel ist der Stichtag für den Zwischenbericht nach einem Jahr, bei einjährigen Projekten nach der Hälfte der Projektlaufzeit. Sie haben dann noch einen Monat Zeit den Bericht zu erstellen.
  • Der Endbericht muss bis spätestens drei Monate nach Projektende der FFG übermittelt werden. 
  • Berichtslegung und Kostenabrechnung erfolgen direkt im eCall.
  • Die FFG behält sich vor, dass jedes der Projekte zumindest einmal im Rahmen der Laufzeit besucht wird. 

Was versteht man unter Mentoring? 

  • Es wird zwischen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Mentoring unterschieden. Das wissenschaftliche Mentoring erfolgt über die Host-Organisation. 
  • Der wirtschaftliche Mentor oder die wirtschaftliche Mentorin unterstützt den Fellow bzw. das Team beim Übergang von einem Forscher oder einer Forscherin hin zu einer Unternehmerpersönlichkeit. Im Regelfall stammt diese Person aus dem Netzwerk/Umfeld der Hostorganisation und stellt ihre Expertise kostenfrei den Fellows zur Verfügung. Bei Bedarf unterstützt die FFG bei der Suche nach geeigneten Mentorinnen oder Mentoren.
  • Im Rahmen der Zwischen- und Endberichtslegung sind diese Termine und Unterstützungstreffen zu dokumentieren.

Was ist bei Weiterbildungen zu berücksichtigen?

  • Die Weiterbildungen sollen zum individuellen Kompetenzaufbau der Fellows beitragen und sind daher von diesen – ihrem Bedarf entsprechend – selbst zu organisieren. Der Richtwert für den Aufwand ist ca. 80 Stunden pro Fellow.
  • Darüber hinaus organisiert die FFG in regelmäßigen Abständen verpflichtende online-Fachvorträge zu gründungsrelevanten Fragestellungen sowie Vernetzungsveranstaltungen mit persönlicher Teilnahme vor Ort.
  • Damit verbundene Reise- und Sachkosten können im Projekt einkalkuliert und abgerechnet werden.

 

 

Spin-off Fellowship - Das Programm
Einreichung - Wissenswertes
Projekt - Durchführung
Service - Hilfestellungen

Kontakt

Mag. Markus Pröll-Schobel
Mag. Markus Pröll-Schobel
Programmleitung
T +43 5 7755 2407
Mag. (FH) Barbara Lohwasser
Mag. (FH) Barbara Lohwasser
stv. Programmleitung
T +43 5 7755 2201
Mag. Astrid Stakne
Programm-Management
T +43 5 7755 2406
Mag. Christa Meyer
Mag. Christa Meyer
Projektcontrolling & Audit, Fragen zu Kosten und Abrechnung
T +43 5 7755 6080
Mag. Martina Petracs
Mag. Martina Petracs
Projektcontrolling & Audit, Fragen zu Kosten und Abrechnung
T +43 5 7755 6081