Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) inklusive Key Enabling Technologies (KETs)

Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien (LEIT)
Horizon 2020

Ziel ist der Auf- und Ausbau einer weltweiten Führungsrolle der EU in den Grundlagentechnologien, der Weltraumforschung und der Innovation zur Untermauerung der Wettbewerbsfähigkeit in unterschiedlichsten bereits vorhandenen und neu entstehenden Branchen und Sektoren. Mehrere Programmlinien adressieren die industrielle und technologische IKT-Führerschaft, welche sowohl die ganze Wertschöpfungskette als auch die allgemeinen IKT-Forschungs- und Innovationsagenden abdecken.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission
Thema
Informationstechnologie
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

In der Regel ist zur Beteiligung am Rahmenprogramm ein Konsortium aus mindestens drei voneinander unabhängigen Rechtspersonen notwendig. Jede dieser Rechtspersonen muss ihren Sitz in einem unterschiedlichen europäischen Mitgliedsstaat oder mit Horizon 2020 assoziiertem Staat haben. Für manche Unterprogramme gelten abweichende Teilnahmebedingungen. Außerdem können Arbeitsprogramme und Arbeitspläne zusätzliche Bedingungen enthalten. Diese sind aus der jeweiligen Ausschreibung ersichtlich.

Eingabe Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Europäische und Internationale Programme
Was wird gefördert „Forschungsvorhaben“ werden in Horizon 2020 mit 100 % der direkten Kosten, „Innovationsvorhaben“ grundsätzlich mit 70 % der der direkten Kosten gefördert. Non-Profit-Organisationen erhalten immer 100 % der direkten Kosten ersetzt (also auch bei Innovationsvorhaben). Die indirekten Kosten (Gemeinkosten) werden mit einer einheitlichen Pauschale von 25 % der gesamten erstattungsfähigen direkten Kosten abgegolten.
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten Erstattungsfähig sind Kosten, die einem Begünstigten (Fördernehmer) tatsächlich entstanden sind (also reale, keine fiktiven Kosten) und die folgende Bedingungen erfüllen: a) Sie sind während der Projektdauer entstanden (Ausnahme: in Zusammenhang mit dem Abschlussbericht entstandene Kosten), b) sie sind im Kostenvoranschlag des Projekts ausgewiesen, c) sie sind für die Projektdurchführung notwendig, d) sie sind identifizierbar und kontrollierbar, entsprechen den im jeweiligen Land geltenden Rechnungslegungsgrundsätzen und sind in der Buchführung und Kostenrechnung des Begünstigten erfasst, e) sie entsprechen den geltenden steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen und f) sie sind angemessen und gerechtfertigt und entsprechen dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Sparsamkeit und Effizienz.
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020

[Hinweis] Detaillierte Informationen zu IKT-relevanten Calls und anderen interessanten Einreichmöglichkeiten finden Sie auf unserer Ausschreibungsseite. Einige IKT-Ausschreibungen endeten am 28. März bzw. 2. April 2019. Die nächste große Ausschreibungsrunde in Horizon 2020 wird für Herbst 2019 erwartet.

Informations- & Kommunikationstechnologien (IKT bzw. ICT) werden gefördert, um Europa allgemeine Basistechnologien und Plattformen zur Verfügung stellen zu können. Diese sollen zur Überbrückung gesellschaftlicher Herausforderungen und zur Verbesserung der Verbrauchermärkte sowie von Unternehmen beitragen.

Informations- & Kommunikationstechnologien zählen zu den Schlüsseltechnologien, die Kerninfrastrukturen, Technologien und Systeme liefern, die für wirtschaftliche und gesellschaftliche Prozesse sowie neue private und öffentliche Produkte und Dienstleistungen unerlässlich sind. Die europäische Industrie muss bei den technologischen Entwicklungen auf dem Gebiet der IKT, auf dem viele Technologien in eine neue Umbruchphase eintreten und neue Möglichkeiten eröffnen, weiterhin eine Spitzenstellung einnehmen.

Einige Tätigkeitsbereiche werden auf Herausforderungen für die industrielle und technologische Führung im IKT-Bereich ausgerichtet sein und sich auf generische IKT-Forschungs- und Innovationsagenden erstrecken, wie beispielsweise:

  • Eine neue Generation von Komponenten und Systemen: Entwicklung fortgeschrittener und intelligenter eingebetteter Komponenten und Systeme
  • Rechner der nächsten Generation: Fortgeschrittene Rechnersysteme und -technologien
  • Internet der Zukunft: Infrastrukturen, Technologien und Dienstleistungen
  • Inhaltstechnologien und Informationsmanagement: IKT für digitale Inhalte und Kreativität
  • Fortgeschrittene Schnittstellen und Roboter: Robotik und intelligente Räume
  • Mikro- und Nanoelektronik und Photonik

Mikro- und Nanoelektronik sowie Photonik gelten als IKT-Schlüsseltechnologien bzw. als Key Enabling Technologies (KETs). Diese multidisziplinären, wissens- und kapitalintensiven Technologien finden in vielen unterschiedlichen Sektoren Anwendung und bilden die Grundlage für einen deutlichen Wettbewerbsvorteil der europäischen Wirtschaft.

Im Rahmen der innovativen öffentlichen Beschaffung (PCP- und PPI-Cofund Actions) erhalten öffentliche Auftraggeber für die Entwicklung und Beschaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen eine Ko-Finanzierung von der Europäischen Kommission.

Beschreibung der Zielgruppe:
Unternehmen inkl. KMUs, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, gemeinnützige öffentliche Einrichtungen, alle anderen Organisationen

Kontakt

DI (FH) Manfred Halver
DI (FH) Manfred Halver
Nationale Kontaktstelle für Infrastrukturen, IKT-Experte
T +43 5 7755 4207
manfred.halver@ffg.at
David Kolman PhD
David Kolman PhD
Nationale Kontaktstelle für neue und künftige Technologien (FET), IKT-Experte
T +43 5 7755 4208
david.kolman@ffg.at
DI Dr. Angelo Nuzzo
DI Dr. Angelo Nuzzo
IKT-Experte
T +43 5 7755 4203
angelo.nuzzo@ffg.at
DI Thomas Zergoi
DI Thomas Zergoi
Nationale Kontakstelle für Informations- und Kommunikationstechnologien
T +43 5 7755 4201
thomas.zergoi@ffg.at