Innovative Training Networks (ITN)

Marie Skłodowska-Curie Maßnahme

Innovative Training Networks (ITNs) sind Ausbildungsprogramme für junge Forschende und DoktorandInnen in einem Netzwerk von öffentlichen und / oder privaten Forschungsorganisationen. ITNs zielen darauf ab, die Karriereperspektiven und die "employability" von NachwuchswissenschafterInnen zu erhöhen.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften, Multiplikatoren / Intermediäre, Jugendliche
Themenbereich Karriere in der Forschung
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument Horizon 2020 - Beteiligungsregeln
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Je nach Maßnahme unterschiedlich

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert .
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten .
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Gefördert werden Forschungs-  und Doktoratsprogramme, durchgeführt von europäischen / internationalen Netzwerken bestehend aus Universitäten, außeruniversitäre Forschungsorganisationen, Unternehmen sowie Akteuren aus dem sozio-ökonomischen Sektor. Das Ausbildungsprogramm sollte die EU-Prinzipien für „Innovative Doctoral Training“ befolgen.

Die Auswahl des Forschungsthemas ist frei ("bottom up approach").

Projektdauer: max. 4 Jahre

Die im Rahmen des Projekts rekrutierten NachwuchswissenschafterInnen dürfen nicht mehr als 4 Jahre Forschungserfahrung nach dem Studienabschluss haben und dürfen noch kein Ph.D. absolviert haben.  Weiters dürfen die Forschenden innerhalb der letzten 3 Jahre nicht mehr als 12 Monate im zukünftigen Gastland gelebt oder gearbeitet haben.

Innovative Training Networks zielen darauf ab, eine neue Generation von kreativen, innovativen und unternehmerisch denkende Forschende auszubilden. Es soll einen strukturierenden und qualitätserhöhenden Effekt auf die Ausbildungsprogramme für NachwuchswissenschafterInnen erreicht werden, wodurch die Kompetenz der Forschenden durch die richtige Kombination aus wissenschaftlicher Ausbildung und Training in übertragbaren Fähigkeiten gestärkt werden soll. Die Karriereperspektiven im akademischen und nicht akademischen Sektor sollen durch eine internationale, interdisziplinäre und intersektorale Mobilität verbessert werden.

Beschreibung der Zielgruppe

Netzwerke oder Partnerschaften bestehend aus öffentlichen und / oder privaten Forschungseinrichtungen die qualitativ hochwertige Forschungsausbildungsprogramme für NachwuchswissenschafterInnen (junge Forschende nach Studienabschluss und DoktorandInnen) anbieten.