Kosten von Third Parties (Nicht-Projektpartnern) in Horizon 2020

Third Parties (Nicht-Projektpartner) tragen zu einem Projekt bei, ohne selbst Projektteilnehmer zu sein – etwa, indem sie Sachleistungen zur Verfügung stellen oder gegen Bezahlung Leistungen für einen Projektpartner durchführen.

"Linked Third Parties" (Art. 14 GA)

Sogenannte "Linked Third Parties" sind keine Projektteilnehmer, führen aber Aufgaben im Projekt durch und rechnen die ihnen entstandenen Kosten mit einem eigenen Financial Statement ab.
Dabei unterliegen sie den selben Förderfähigkeits-Regeln wie Projektteilnehmer. Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist die Angabe der "Linked Third Party" und ihrer Aufgaben im "Grant Agreement". Als "Linked Third Parties" kommen nur Mutter-/Tochter-/Schwestergesellschaften eines Projektpartners ("Affiliates") sowie Organisationen, die in einer rechtlichen Verbindung mit einem Projektpartner stehen, in Betracht.
 

Dritte, die Sachleistungen zur Verfügung stellen (Art. 11 und 12 GA)

Unter den Überbegriff Dritte/"Third Parties" fallen weiters Nicht-Partner, die einem Projektteilnehmer Sachleistungen (sogenannte "in-kind contributions") zur Verfügung stellen.
Solche Sachleistungen können etwa in Geräten und Forschungsinfrastruktur bestehen. Es kann sich aber auch um Personal handeln, das bei der Third Party angestellt ist, aber für den Projektteilnehmer arbeitet (sog. "seconded personnel"). Förderfähig sind die tatsächlichen Kosten, die dem Dritten für seine Sachleistungen entstehen – auch dann, wenn der Projektteilnehmer die Sachleistungen nicht gegen Bezahlung, sondern kostenlos erhält. War die Sachleistung kostenlos, gilt die dafür erhaltene Förderung als Einnahme des Projekts. In jedem Fall müssen die Third Party und die Art der Sachleistung im Grant Agreement angegeben sein.
 

Sonstige "Third Parties"

Des weiteren werden auch Subcontractors und Verkäufer von Waren, Werk- oder Dienstleistungen zu den "Third Parties" in Horizon-2020-Projekten gerechnet.

Nur wenn es im Arbeitsprogramm ausdrücklich vorgesehen ist und Artikel 15 als Option im Grant Agreement aufscheint, können Dritte eine finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien, Preisgeldern etc. aus dem Projektbudget erhalten ("Financial support to Third Parties").
 

Finanzielle Unterstützung der Projektteilnehmer an Dritte (Art. 15 GA)

In manchen Fällen sieht die Ausschreibung (Call) vor, dass Projektteilnehmer ihrerseits finanzielle Unterstützung an Dritte gewähren dürfen. Ist dies der Fall, so müssen folgende Mindestbedingungen erfüllt sein:

  • ein Höchstbetrag von maximal 60.000 Euro pro Drittem
  • die Kriterien für die exakte Berechnung der finanziellen Unterstützung
  • eine abgeschlossene Liste der förderungswürdigen Tätigkeitsbereiche
  • die Personen(gruppen), die potentiell finanzielle Unterstützung bekommen sollen UND
  • die allgemeinen Kriterien zur Gewährung finanzieller Unterstützung
     

Finanzielle Unterstützung an Dritte kann ebenso in Form von Preisgeldern gewährt werden. Nähere Informationen zu den spezifischen Voraussetzungen finden Sie in Artikel 15.2 .

Die Nichteinhaltung der genannten Voraussetzungen, kann unter anderem zu Förderungskürzungen führen.

Konsortien, die im Rahmen ihres Horizon 2020-Projektes finanzielle Unterstützung an Dritte gewähren, finden weitere Informationen und Hilfestellungen im Dokument „Good practices and templates for organizing open calls under the H2020 Financial Support to Third Parties scheme“ (s. Downloadcenter).
 

Nähere Informationen zu allen Arten von Nicht-Projektpartnern finden Sie im Annotated Grant Agreement (s. "Weitere Informationen").
 

Third Parties – Fragen und Antworten

Frage: Kann ein Projektpartner zugleich Third Party eines anderen Projektpartners sein (im selben Projekt)?
Antwort: Nein.
Begründung: Third Parties sind Organisationen, die das Grant Agreement nicht unterschrieben haben. Daher kann eine Organisation niemals zugleich Projektpartner und Third Party („Nicht-Projektpartner“) sein.
 

Frage: Kann ein Projektpartner zugleich Subcontractor einer Linked Third Party eines anderen Projektpartners sein?
Antwort: Nein.
Begründung: Unterverträge zwischen Projektpartnern desselben Projekts sind nicht förderfähig. Da für Linked Third Parties die selben Kostenabrechnungs-Regeln wie für Projektpartner gelten, ist diese Regel sinngemäß anzuwenden.
 

Frage: Kann eine Linked Third Party selbst Kosten von Contracts, Subcontracts und In-kind-Contributions abrechnen?
Antwort: Ja.
Begründung: Für Linked Third Parties gelten die selben Kostenabrechnungs-Regeln wie für Projektpartner. Daher können Linkes Third Parties auch die Kosten von Contracts, Subcontracts und In-kind-Contributions abrechnen.