Patent.Scheck: Das Programm

Patent.Scheck: Das Programm

Der direkte Weg zu Ihrer Patentanmeldung

Auf verstärkten Schutz von Erfindungen sollen vor allem Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Start-ups bzw. Unternehmen in Gründung setzen können. Genau hier setzt der Patent.Scheck an: Mit der Förderung können Leistungen wie die rasche Abklärung, ob Patentschutz überhaupt möglich ist, sowie Services zu Patentanmeldung und Patentmonitoring bezahlt werden. Die Kosten können sich auf bis zu max. € 12.500,- belaufen. Die FFG übernimmt davon € 10.000,- (das sind 80 %).
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-Up
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung, Beratung, Gutachten, Service, sonstige Dienstleistung
Förderinstrument C2 SP Patentscheck
FFG-Bereich Basisprogramme
Alle anzeigenWeniger anzeigen
Der Patent.Scheck kann einmal pro Jahr, pro Unternehmen und pro Forschungsidee ausgestellt werden. Eine klare Abgrenzung von Projektidee und -inhalt zu einem Einzelprojekt im Basisprogramm muss erkennbar sein (Prüfung auf Mehrfachförderung).
 
Zu Beginn steht ein einfacher Kurzantrag. Die Einreichung ist laufend möglich und themenoffen. 
 
Das Resultat (JA-/NEIN-Ergebnis) weist die Richtung für optionale Auswahlmöglichkeit - wie z. B. die Patentanmeldung und einem Patentmonitoring.
 
Die FFG Förderung erfolgt in der Regel in zwei Phasen:
  1. die verpflichtende, interaktive Schutzrecht-Recherche
  2. die Möglichkeit zur Patenanmeldung und Patentmonitoring

Der Patent.Scheck wird durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und die Österreichische Nationalstiftung ermöglicht.