Das internationale Angebot für die Weltraumforschung und -technologie

Ein Großteil der österreichischen Weltraum-Aktivitäten findet im Rahmen von Programmen, Projekten oder Initiativen der Europäischen Weltraumorganisation ESA statt. Projekte werden auch aus dem jeweils aktuellen EU-Programm für Forschung und Innovation gefördert. Darüber hinaus ist Österreich an der Betreiberorganisation für europäische Wettersatelliten, EUMETSAT, beteiligt.

Österreich ist seit 25 Jahren Mitglied der Europäischen Weltraumorganisation ESA. In diesem Rahmen arbeiten österreichische Forschungsinstitute und Unternehmen aktiv an der Entwicklung von Weltraummissionen zur Ergründung des Universums, des Sonnensystems und des Erdsystems mit, liefern weltraumbasierte Messinstrumente, Teile von Satelliten und Trägersystemen und entwickeln nützliche Anwendungen aus den weltraumbasierten Infrastrukturen. Jährlich trägt Österreich rund 47 Mio. Euro zur ESA bei. Schwerpunkte sind Erdbeobachtung, Technologieentwicklungen und Telekommunikation.

Österreich beteiligt sich aktiv an den Forschungsprogrammen der Europäischen Union, die Forschungsprojekte im Bereich Weltraum finanzieren. Dazu gehören die Schwerpunkt-Programme:

  • Galileo, das im Aufbau befindliche europäische Navigationssatellitensystem, mit einem Gesamtbudget von 6,3 Mrd. Euro
  • Copernicus, die Initiative zur Umwelt- und Sicherheitspolitik zur besseren Erkennung von Umweltkrisen oder atmosphärischen Veränderungen, mit einem Gesamtbudget von 3,8 Mrd. Euro