Markt.Start - laufende Ausschreibung

Unterstützungsmaßnahme für junge innovative Kleinunternehmen
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Programmeigentümer/Geldgeber
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Eine Markt.Start-Förderung kann Sie mit einem Darlehen von bis zu 50 % der genehmigten Kosten (maximale Gesamtkosten € 500.000,-, maximales Darlehen max. € 250.000,-, Zinssatz dzt. 0,25 % p.a., ohne Besicherung) bei der Verwertung eines marktfähigen Produktes oder einer marktfähigen Dienstleistung unterstützen. Im Fokus liegt die Etablierung am Markt (zB durch Messeauftritte, Kundengewinnung etc.). Lassen Sie keine 36 Monate nach einem technisch erfolgreichen FFG-Vorprojekt verstreichen (zB im Basisprogramm, Impact Innovation) und nützen Sie die laufende Einreichmöglichkeit über den eCall.

Was wird gefördert?

Weiterführend zu erfolgreich abgeschlossenen FFG-Projekten im Bereich der Experimentellen Entwicklung oder einer Prozess- und  Organisationsinnovation wird eine Darlehensförderung bis zu maximal € 250.000,- (Förderungsquote: 50 %) pro Markt.Start-Vorhaben anhand der relevanten Bewertungskriterien zuerkannt. Zwischen dem Ende des Förderungszeitraums (Stichtag gem. Förderungsvertrag) des abgeschlossenen FFG-Projekts und der Einreichung des darauf aufbauenden Markt.Start-Vorhabens dürfen maximal 36 Monate verstrichen sein.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind junge innovative Unternehmen (Startup-KU) mit Sitz in Österreich, die jünger als 5 Jahre sind und im Rahmen einer Markt.Start-Förderung Verwertungsvorhaben für ihre marktfähige Produkte oder marktfähigen Dienstleistungen umsetzen wollen.

Wieviel wird gefördert?

Die Darlehensförderung ist definiert mit max. 50 % der genehmigten Kosten, maximale Gesamtkosten € 500.000,-, maximales Darlehen bis zu € 250.000,-(Zinssatz dzt. 0,25 % p.a.). Zusätzliche Details liefert der Leitfaden Markt.Start und der FFG-Kostenleitfaden.

Welche Kombinationsmöglichkeiten auf dem Weg zum Markt gibt es?

Oft ist auch eine Kombination maßgeschneiderter Förderungsangebote sinnvoll, um innovative und wettbewerbsorientierte Aktivitäten bzw. Problemlösungen umzusetzen: Gehen Sie beispielsweise mit Projekt.Start an die Vorbereitung zur Antragstellung für ein Basisprogramm-Projekt und nützen dann optional als KU-Startup ein Markt.Start-Darlehen für die Überleitung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt (siehe Abbildung unterhalb). Das Kleinprojekt ist konzipiert für kleinere Projektvolumen und mit Green Frontrunner und Life Sciences werden die Schwerpunkte Klima- und Umweltschutz und Digitalisierung im Gesundheitswesen, Medizinprodukte bis zu Arzneimittelentwicklung verfolgt. Impact Innovation fördert den Einsatz von Innovationsmethoden für die Lösung eines (ungelösten) Problems.

Projekt.Start ist anwendbar auf unterschiedliche Förderungsangebote und ebnet den Weg zum Markt.

Welche Einreichkriterien und -fristen gelten?

  • Erfüllung der Startup-KU-Kriterien
  • Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes FFG-Vorprojekt der Experimentellen Entwicklung (zB Basisprogramm) oder eine entwickelte Prozess- und Organisationsinnovationen (zB Impact Innovation)
  • keine 36 Monate sind seit Abschluss zum FFG-Vorprojekt vergangen
  • Einbringung von zusätzlichem Eigenmittel in der Höhe von mindestens 30 % der genehmigten Gesamt-Projektkosten
  • Für den gesamten Förderungszeitraum ist eine Darstellung der einzelnen Aktivitäten und Meilensteine und der damit verbundenen Kosten bzw. Aufwendungen notwendig
  • Darstellung eines Finanzplanes und eines Businessplanes für die nächsten drei Jahre bzw. für die Dauer des Vorhabens
  • Projektlaufzeit maximal 36 Monate

Zwischen dem Ende des Förderungszeitraums des abgeschlossenen FFG-Vorprojekts und der Einreichung des darauf aufbauenden Markt.Start-Vorhabens dürfen maximal 36 Monate verstrichen sein.

Die Einreichung ist durch die "laufende Ausschreibung" jederzeit im eCall möglich.

Was brauche ich für eine Einreichung?

Die für die Ausschreibung relevanten Leitfäden stehen als Download zur Verfügung, die Vorlagen (zB Projektbeschreibung) direkt im eCall

So registrieren Sie sich als Unternehmen in Gründung im eCallTreffen Sie bei der Registrierung der Stammdaten bei "Meine Organisation ist" die Auswahl "Unternehmerisch tätig". Wenn Sie über eine UID-Nummer verfügen, hinterlegen Sie diese bitte als Identifikationsnummer. Anderenfalls wählen Sie bitte unter "Die Organisation verfügt über folgende Identifikationsnummer" die Option "Keine ID". Nun müssen Sie Ihre persönlichen Daten befüllen und als Identifikator ist am Ende der Formularseite Ihr Geburtsdatum zu hinterlegen.

Sobald die Gesellschaft im Firmenbuch eingetragen ist, können Sie uns über den Button "Änderung der Organisationsdaten bekanntgeben" die Daten Ihres eingetragenen Unternehmens bekannt geben.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Es wird in sieben Sitzungen pro Jahr über Förderungen entschieden.

Wer entscheidet über eine Förderung?

Die Bewertung bzw. Evaluierung der Projekte erfolgt durch Expertinnen und Experten der FFG. Die abschließende Gesamtbewertung hinsichtlich aller Kriterien erfolgt durch einen Beirat Basisprogramme.

Wie erfolgt die weitere Förderungsabwicklung?

Nach einer positiven Förderungsentscheidung bekommen Förderungsnehmende den Förderungsvertrag in Form einer "Datenansicht" im eCall zur Durchsicht. Die drei Schritte zum Förderungsgeld sind:

  1. Kontrolle und Freigabe der Eckdaten vor Vertragserstellung direkt im eCall
  2. Zustellung der Verträge elektronisch signiert und digital
  3. Digitale Signatur des Förderungsvertrages auch durch Förderungsnehmende

Bei einer negativen Förderungsentscheidung erhalten Förderungswerbende ein Begründungsschreiben über den eCall zugestellt.

Vom Antrag bis zum Projektabschluss (sind alle relevanten Dokumente im eCall (zB Förderungsvertrag, Berichts-Vorlagen zur Erfüllung von Berichtspflichten) jederzeit digital abrufbar. 

Wann und wie erfolgt die Förderungsauszahlung, welche Berichtspflichten gibt es?

Nach der Annahme des Förderungsangebots durch den Förderungswerber bzw. die Förderungswerberin wird nach Erfüllung eventueller Auflagen die erste Förderungsrate ausbezahlt. Die Startrate beträgt maximal 50 % der genehmigten Förderung. Weitere Raten fließen gemäß Fortschritt des Vorhabens angepasst an inhaltliche und wirtschaftliche Meilensteine.

Die Auszahlung der restlichen zustehenden Förderungsmittel in der Höhe von mindestens 10 % der Fördermittel erfolgt nach positiver Prüfung von Endbericht und Endabrechnung im Zuge des Projektcontrollings.

Die Auszahlung von Förderungsmitteln gilt nicht als Kostenanerkennung. Diese erfolgt erst nach Projektabschluss und Rechnungsprüfung durch die FFG.

Wie gelange ich an weitere Informationen?

Nützen Sie die Ausschreibungsunterlagen im Download-Bereich, das eCall-Tutorial und konkrete Beratungsinformationen (zB zur eCall-Registrierung als Unternehmen in Gründung, zum Formalcheck der Jahresdaten etc.).

Sie interessieren sich für andere Förderungsmöglichkeiten der FFG? Sie haben Fragen zum eCall? Bitte wenden Sie sich an das Förderservice unter +43 (0) 57755-0, wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Tatiana Kondratieva MA
Programmleitung
T +43 5 7755 1222
Sarah Ganß
Sarah Ganß
Förderberatung
T +43 5 7755 1517
Karin Ruzak
Karin Ruzak
Förderberatung
T +43 5 7755 1507

Ausschreibungsunterlagen

Antragsformular (Muster, Vorlage im eCall)

Markt.Start Projektbeschreibung 2-2021

Ausschreibungsleitfaden

Basisprogramme Ausschreibungsleitfaden V.3.8 (ab 1.1.2022)

Leitfaden

Markt.Start Leitfaden V. 5.1 (ab 1.1.2022)

Kostenleitfaden

FFG-Kostenleitfaden in der gültigen Fassung

Richtlinie

FFG-KMU-Richtlinie 2022

Archiv-Versionen

Archiv-Versionen finden Sie weiterhin unter Rechtsgrundlagen bzw. unter Ausschreibungsdokumente der Basisprogramme 2020 und 2021.