CORNET II - COllective Research NETworking

Kollektive Forschung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
CORNET II

Haben Sie eine innovative Projektidee, die Sie mit Partnern auf internationaler Ebene im Bereich der vorwettbewerblichen Gemeinschaftsforschung verwirklichen wollen? Wie beispielsweise die Umsetzung von Richtlinien, Charakterisierung von Materialien etc.? CORNET (COllective Research NETworking) steht für kollektive Forschungsprojekte für KMUs, deren Ergebnisse der Branche zur Verfügung gestellt werden, und ist offen für alle Themenbereiche. In der Regel handelt es sich dabei um vorwettbewerbliche Forschungsprojekte, welche keine unmittelbar wirtschaftlich verwertbaren Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsentwicklungen beinhalten. Unterstützt wird der österreichische Partner in Höhe von max. 60 % der förderbaren Kosten in Form von Zuschussförderungen.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Thema
Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Themenoffen, Umwelt und Energie, Weltraum, weitere Themen
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

Das Konsortium bildet sich entweder aus Interessensvertretungen (Fachverband, Cluster oder Vereinen im Interesse von KMUs eines Industriebereichs bzw. Sektors) oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Weiters benötigt man ein sogenanntes User Committee bestehend aus mindestens drei 3 KMUs aus dem Branchenumfeld, das das Vorhaben steuert und von den Ergebnissen profitiert. Auch der oder die ausländischen Partner benötigen ein Konsortium aus Interessensvertretung, Forschungsstelle und KMU-User Commitee.

Eingabe Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Basisprogramme
Auswahl durch FFG ExpertInnen und Beirat Basisprogramme
Was wird gefördert Die Förderung der Projekte erfolgt nach den jeweiligen nationalen Kriterien. Die FFG fördert CORNET-Projekte mit max. 60 % Zuschuss bezogen auf die Gesamtkosten. Die restlichen 40 % der Projektkosten müssen vom Einreicher bzw. vom User Committee abgedeckt werden. Seitens des User Committees sind mindestens 20 % Barleistung erforderlich, sogenannte In-Kind Leistungen können von diesem im Ausmaß von max. 20 % der Gesamtkosten erbracht werden. Dabei können ausschließlich nachvollziehbare und bewertbare Sach- und Materialkosten berücksichtigt werden (jedoch nicht z. B. Maschinenstundensätze, Personalkosten, Dienstleistungen und Überlassung von Gütern wie Werkhallen, PKW, etc.).
Min. / max. Förderung 0 / keine Obergrenze
Förderbare Kosten Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im Leitfaden zum Basisprogramm und im FFG Kostenleitfaden in der aktuellen Version aufbereitet zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 0 - 24 Monate
Verfügbarkeit von 01.03.2005 - laufend

CORNET ist eine erfolgreiche Initiative, die seit vielen Jahren besteht und in der mehrere Länder zusammenarbeiten, um transnational kollektive Forschung zu unterstützen. Im Rahmen von CORNET können Projektkonsortien bestehend aus zwei Partnern aus mindestens zwei Mitgliedsländern bzw. Regionen einen Antrag für ein Projekt der kollektiven Forschung stellen. Es finden zwei Ausschreibungen (März, September) pro Jahr statt.

+++ CORNET II: Einreichung in Österreich (ab 27. Call) wesentlich erleichtert

Im Programm CORNET (COllective Research NETworking) wurden die Regeln für österreichische Antragsteller/innen erleichtert. Ab sofort können sowohl Interessensvertetungen als auch außeruniversitäre Forschungseinrichtungen einreichen. Statt 5 KMU sind nur noch 3 KMU erforderlich. Die aktuelle Einreichfrist ist der 27.3.2019

Beschreibung der Zielgruppe:
In CORNET II sind Interessenvertretungen oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen gemeinsam mit einem sogenannten User Committee bestehend aus mindestens drei 3 KMUs aus dem Branchenumfeld eingeladen, ihre kooperativen Förderungsansuchen einzubringen.

Kontakt