Spin-off Fellowships – Das Programm

Impulse für akademische Gründungen

Das Programm Spin-off Fellowships hat zum Ziel, mit Hilfe von Spin-off Fellowships geistiges Eigentum einer Hochschule bzw. Forschungseinrichtung soweit weiterzuentwickeln, dass eine Verwertung im Rahmen einer nachgelagerten Unternehmensgründung stattfinden kann.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C24 Fellowship
FFG-Bereich Strukturprogramme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Akademische Gründungen sind ein wesentlicher Bestandteil eines effektiven Wissens- und Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und basieren auf Forschungsergebnissen von Hochschulen oder Forschungseinrichtungen. Der Schritt von der Grundlagenforschung zur angewandten Forschung und somit zur Verwertung steht im in diesem Umfeld noch nicht ausreichend im Vordergrund, da oft noch eine Weiterentwicklung der Technologie oder Innovation in Richtung Anwendung erforderlich ist.

Durch das Programm Spin-off Fellowships des BMWFW soll zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Verwertung von vorhandenem und neu entwickeltem geistigen Eigentum der Hochschulen oder Forschungseinrichtungen so unterstützt werden, dass nach Abschluss des Fellowships eine Unternehmensgründung erfolgen kann.

Um ein Fellowship bei der FFG beantragen zu können, müssen folgende formale Vorgaben erfüllt werden:

  • Die aufgegriffenen Technologien oder Forschungsergebnisse sind im Eigentum einer antragsberechtigten Organisation.
  • Eine Unterstützungserklärung des Host liegt vor.
  • Ein Anstellungsverhältnis des oder der Fellow/s zum Projektstart an der Hochschule bzw. Forschungseinrichtung ist gegeben.
  • Eine individuelle IP-Verwertungsvereinbarung, aufbauend auf der jeweiligen Spin-off-Strategie der Hochschule bzw. Forschungseinrichtung, liegt vor.

 

Der oder die Fellows (= potentielle GründerInnen) müssen sich während der Laufzeit zu 100 % auf die Projekttätigkeit konzentrieren und dürfen keine Lehre oder andere Forschungsaufgaben durchführen.

Begleitend dazu erhalten die Fellows Weiterbildungsmaßnahmen, Coaching und Mentoring über das Netzwerk der Wissenstransferzentren.
Wer sich für ein Fellowship entscheidet, wählt einen neuen Karriereweg abseits einer wissenschaftlichen Karriere an einer Hochschule bzw. Forschungseinrichtung!

Wer sich für ein Fellowship entscheidet, wählt einen neuen Karriereweg abseits einer wissenschaftlichen Karriere an einer Hochschule bzw. Forschungseinrichtung!