TAKE OFF

Die Umsetzung der FTI-Strategie für den österreichischen Luftfahrtsektor

Um die strategischen Zielsetzungen umsetzen zu können, bedient sich Take Off diverser Förderinstrumente der FFG. In regelmäßigen Ausschreibungen steht die Möglichkeit offen, Forschungsvorhaben einzureichen und um Förderung anzusuchen.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine
Themenbereich Informationstechnologie, Material und Produktion, Mobilität, Umwelt und Energie
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C2 L Sondierung, C4 E-I Kooperationsprojekt experimentelle Entwicklung / industrielle Forschung, C17 F&E-Dienstleistungen
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Ein Konsortium muss aus mindestens zwei eigenständigen Partnern bestehen. Partner ausländischer Herkunft sind auch möglich, bekommen aber über Take Off keine Förderung.

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Thematische Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert Es werden 40 bis 80 % der Gesamtkosten gefördert.
Min. / max. Förderung 0 / Keine Obergrenze
Förderbare Kosten Förderbar sind Personalkosten, Forschungsinfrastruktur, Sach- und Materialkosten, Reisekosten und Drittkosten gemäß dem Kostenleitfaden.
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2002 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Zur Umsetzung der Strategie …

besteht ein Aktionsplan, der vier Maßnahmenbündel umfasst. Diese dienen der Erreichung der strategischen FTI-Ziele für den österreichischen Luftfahrtsektor.

  1. FTI-Kompetenzen ausbauen. Instrumente besser abstimmen und nutzen.
  2. Strategische Allianzen bilden. Kooperationen auf- und ausbauen.
  3. Innovationsstandort sichern. Bestehende Märkte sichern und neue Märkte erschließen. Marktbarrieren abbauen.
  4. Qualifizierte Fachkräfte ausbilden. Nachwuchs fördern.
     

Beschreibung der Zielgruppe

Zielgruppen von TAKE OFF sind Unternehmen aus Luftfahrtindustrie und Zulieferindustrie sowie Luftverkehrswirtschaft (Flughäfen, Fluglinien, Luftverkehrsdienstleister ...), weiters Luftfahrt-affine Organisationen und Initiativen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Stakeholder der gesellschaftlichen Herausforderungen. Angestrebt wird, die gesamte FTI-Wertschöpfungskette in Österreich zu fördern.