COMET – 6. Ausschreibung K-Projekte

Competence Centres for Excellent Technologies – K-Projekte

Verfügbarkeit: 02.11.2015 09:00 bis 26.04.2016 12:00
Die Initiierung von hochqualitativer Forschung in der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft mit mittelfristiger Perspektive und klar abgegrenzter Themenstellung mit künftigem Entwicklungspotenzial ist Ziel dieser Programmlinie. Die Ausschreibung richtet sich an neue Konsortien sowie an existierende Kompetenzzentren oder -netzwerke. Die K-Projekte können auch als Vorbereitung für eine Bewerbung für ein K1-Zentrum angelegt sein.
Programmeigentümer/Geldgeber

K-Projekte 6. Ausschreibung - Startschuss für acht neue K-Projekte gefallen

Das Infrastrukturministerium und das Wirtschaftsministerium investieren in den kommenden Jahren 12 Millionen Euro in das COMET-Forschungsprogramm und fördern damit acht neue Exzellenz-Projekte in Österreich. 

Die neuen Projekte im Überblick:

„CC FLOW – Center for Continuous Flow Synthesis & Processing”
Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH, Graz
Beteiligte Länder: Steiermark
 
„DeSSnet – Dependable, secure and time-aware sensor networks“
JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, Graz
Beteiligte Länder: Steiermark, Kärnten
 
“Flippr² - Future Lignin and Pulp Processing Research PROCESS INTEGRATION”
Papierholz Austria GmbH, Frantschach-St.Gertraud
Beteiligte Länder: Kärnten, Steiermark
 
„PolyTherm – Polymer Composites for Thermally Demanding Applications”
Polymer Competence  Center Leoben GmbH (PCCL), Leoben
Beteiligte Länder: Steiermark
 
„ReWaste4.0 – Recycling and Recovery of Waste 4.0“
Montanuniversität Leoben - Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft, Leoben
Beteiligte Länder: Steiermark
 
„SafeBattery – Safe Lithium-Based Traction Batteries”
Technische Universität Graz - Institut für Fahrzeugsicherheit, Graz
Beteiligte Länder: Steiermark
 
„TCCV – Textile Competence Centre Vorarlberg”
Universität Innsbruck - Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik, Dornbirn
Beteiligte Länder: Vorarlberg, Tirol, Wien
 
„WoodCAR – Wood for Automotive Applications”
Weizer Energie- Innovations- Zentrum GmbH, Weiz
Beteiligte Länder: Steiermark, Tirol
 

> Pressemeldung vom 17.11.2016

> Download FactSheets K-Projekte 6. Call

K-Projekte 6. Ausschreibung - Stand der Einreichungen

Mit Einreichschluss 26.4.2016 wurden 23 Anträge eingereicht.
> Pressemitteilung vom 28.4.2016

Antragsformulare und Leitfaden

Ausschreibungsleitfaden DE
Call Guidelines EN
Kostenleitfaden 2.0
Application K-Project - Project Description

ANNEX 1: References
ANNEX 2: List of Consortium Partners
ANNEX 3: CVs and List of Publications
ANNEX 4: Letters of Commitment Scientific Partners
ANNEX 5: Letters of Commitment Company Partners
ANNEX 6: Declaration of Federal Provinces

Links zur KMU-Status Erklärung in DE und EN

Rechtsgrundlagen:

Struktur-FTI-Richtlinie 2015
Programmdokument in DE (2014)
Programme Document in EN (2014)
Evaluierungskonzept (2015)
Evaluationform 

Zusammenfassung der wichtigsten Eckpunkte zur 6. Ausschreibung K-Projekte: Download

Übersicht der Ansprechpersonen in den Bundesländern: Download

Bundesländer "Core Form": Download

Informationsveranstaltungen zur 6. Ausschreibung

Es wurden mehrere Informationsveranstaltungen in den Bundesländern abgehalten. Weitere Infos und Download Folien der > Informationsveranstaltungen.

Zeitplan 6. Call K-Projekte

Start Ausschreibung               

2. November 2015

Ende Einreichfrist

26. April 2016, 12:00 Uhr

Panel (Projektauswahl)  

15./16. November 2016

Projektstart

ab 1. Januar 2017  (monatlich)

Die eingereichten Anträge werden extern bzw. intern begutachtet. Die externe Begutachtung wird gemeinsam vom Wissenschaftsfonds (FWF) und der Christian-Doppler-Forschungsgesellschaft (CDG) abgewickelt und erfolgt durch internationale FachgutachterInnen. Die interne Begutachtung wird seitens der FFG durchgeführt.

Ziel der Programmlinie K-Projekte ist die Initiierung von hochqualitativer Forschung in der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft mit mittelfristiger Perspektive und klar abgegrenzter Themenstellung mit künftigem Entwicklungspotenzial. Die Ausschreibung richtet sich daher an neue Konsortien sowie an existierende Kompetenzzentren oder -netzwerke.

 

Antragsberechtigte

Konsortien mit mindestens 1 Wissenschaftlichen Partner 
(Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen)
und mindestens 3 Unternehmenspartnern
(Unternehmen aus dem In- und Ausland)

Fachgebiete

Die Ausschreibung ist thematisch offen.

Projektlaufzeit

3 – 4 Jahre

Finanzierung

Anteil Bund & Land: max. 45%, max. 0,675 Mio. € pro Jahr
 
Anteil Unternehmenspartner: mindestens 50 %
 
Anteil Wissenschaftliche Partner: mindestens 5 %