KMU-Paket

Der F&E-Fahrplan für kleine und mittlere Unternehmen bzw. Start-up-Unternehmen
KMU-Paket

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen eine zentrale Rolle in Österreichs Wirtschaft. Um den Einstieg in eine kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit zu erleichtern und die Qualität der Forschungsprojekte zu heben, bündeln BMVIT und BMDW gemeinsam mit der FFG im KMU-Paket aufeinander abgestimmte Förderungsangebote. Für kleine und mittlere Unternehmen stehen für jede Phase geeignete Förderungen zur Verfügung (Parallelförderung ausgeschlossen). Mit den unterschiedlichen Fördermodellen und nicht rückzahlbaren Zuschüssen ab 6.000 Euro (zB Projekt.Start), Zuschuss ab 10.000 Euro (zB Innovationsscheck, Patent.Scheck) bis max. 48.000 Euro (zB Feasiblity Studie) erleichtert die FFG vor allem KMU den Einstieg in Forschung und Entwicklung. Das Kernziel im KMU-Paket bildet ein darauf folgendes, konkretes Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Unternehmen (zB Basisprogramm-Projekt). KMU-Hotline 05 7755-5000.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Thema
Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Themenoffen, Umwelt und Energie, Weltraum, weitere Themen
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner

Erforderlich

Bitte beachten Sie die jeweiligen Ausschreibungsunterlagen.

FFG-Bereich
Basisprogramme
Was wird gefördert Für jede Projektphase und -größe gibt es die richtige Förderung – von der Ideenfindung und Machbarkeitsstudie über einen ersten Projektstart bis zum eigentlichen Unternehmensprojekt (Experimentelle Entwicklung oder Industrielle Forschung; Kooperation möglich) sowie für erste Wege zum Markt.
Min. / max. Förderung siehe jeweilige Leitfäden /
Förderbare Kosten Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im Leitfaden zum Basisprogramm und im FFG Kostenleitfaden in der aktuellen Version aufbereitet zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 0 - 12 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2015 - laufend

1. Forschungseinstieg

Eine erste Analyse der Projektidee!

Sie können als KMU eine erste Analyse mit dem Innovationsscheck oder einer Feasibility Studie erreichen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Patentierbarkeit Ihrer konkreten Forschungsidee durch ausgewiesene ExpertInnen prüfen zu lassen. Nicht die Größe Ihres Projekts zählt, sondern vorerst Ihre Idee.

Wie kann der erste Schritt  zur Forschungs- und Entwicklungstätigkeit unterstützt werden?
Der Innovationsscheck hilft Ideen zu generieren und wird von einem KMU beantragt. Die Leistung erbringt eine Forschungseinrichtung. Dafür gibt es konkret
den Innovationsscheck mit Selbstbehalt: KMU, die einen vollständigen Antrag zum Innovationsscheck unter Berücksichtigung von ein paar wenigen formalen Voraussetzungen bei der FFG stellen, können damit Forschungsleistungen zukaufen. Eigenkosten des Unternehmens werden damit nicht finanziert.

Ich habe eine konkrete Forschungsidee. Wie kann ich die Erfindung schützen lassen?
Mit dem Patent.Scheck ist eine rasche Abklärung zur Patentierbarkeit anhand einer gemeinsamen Patentrecherche mit Patentämtern möglich. Sie erhalten Unterstützung bei der Patentanmeldung (national wie international) und bei einem Patentmonitoring in direktem Zusammenhang mit dem Ergebnis der Patentrecherche. Die Kosten können sich bis max. € 12.500,- belaufen. Die FFG übernimmt davon € 10.000,- (das sind 80 %).

Ich suche nach funktionierenden  Lösungsansätzen zu meiner Forschungsidee?
Ich benötige externes fachspezifisches Know-how.
Der Innovationsscheck sowie die Feasibility Studie helfen, Ideen durch externe Experten professionell prüfen zu lassen.

Die Feasibility Studie überprüft die technische Machbarkeit und zeigt Lösungsansätze auf. Bei Feasibility Studie ist das umsetzende Unternehmen der Einreicher und die Kosten fallen bei einem externen Feasibilty Studien-Ersteller an. Die Förderung beträgt max. € 48.000,- (d.s. 60 % der max. Gesamtkosten von € 80.000,-).

 

2. Projekt.Start

Vorbereitung konkreter F&E-Projekte

Ein wesentlicher Faktor im Paket ist Projekt.Start als Vorbereitung für ein F&E-Projekt  im Basisprogramm.

Ich plane die Durchführung eines strukturierten Forschungs- und Entwicklungsprojekts.
Projekt.Start unterstützt die vorbereitenden Arbeiten für ein konkretes F&E-Projekt im Basisprogramm der FFG. Einmal pro Jahr können Kosten in der Höhe von € 10.000,- (max. Förderungshöhe € 6.000,-) gefördert werden. Förderbar sind die zur Projektvorbereitung erforderlichen Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten – jedoch max. 60 % der Gesamtkosten.

Projekt.Start ist anwendbar auf ein Unternehmensprojekt der Experimentellen Entwicklung (zB Basisprogramm-Projekt) oder auch ein Unternehmensprojekt der Industriellen Forschung (zB Early Stage-Projekt).

Anwendung findet die Förderung u.a. auch bei österr. Beteiligung im Rahmen von ERA-NET und EUREKA.

3. Unternehmensprojekt
Forschen und Entwickeln in KMU

Das Kernstück im KMU-Paket bildet das konkrete Basisprogramm-Projekt (Forschungs- und Entwicklungsprojekt).

Das Basisprogramm-Projekt (Unternehmensprojekt Experimentelle Entwicklung) beruht grundsätzlich auf dem bottom-up Prinzip und ist laufend für alle Technologiefelder, Unternehmens- und Projektgrößen offen. Die Förderung kann in einem Mix aus Zuschüssen, zinsbegünstigten Darlehen und Haftungen für Bankkredite plus Zinsenzuschüssen erfolgen.

Mit einem Early Stage-Projekt kann Ihr Unternehmen ebenso grundlagennahe F&E-Aktivitäten mit hohem Risiko aber auch hohen gesamtwirtschaftlichen Erfolgsaussichten starten.

Gefördert werden Projektkosten (Unternehmensprojekt der Industriellen Forschung) bis zu max. 70 % für Kleinunternehmen, max. 60 % für Mittelunternehmen, max. 40 % für Großunternehmen in Form von Zuschüssen. Die maximale Förderung beträgt € 1 Mio.

Der FEMtech Karriere-Check

"Kluge Köpfe" für F&E-Aufgaben zu finden und zu fördern ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für innovative Unternehmen. Mit dem FEMtech Karriere-Check können forschende KMU ihre Organisationsstrukturen auf Verbesserungspotenziale untersuchen, mit dem Ziel ein attraktiver Arbeitgeber - speziell auch für Frauen in der Technik - zu werden. Die Kosten für diese Analyse werden mit maximal 10.000 Euro gefördert. 

Beschreibung der Zielgruppe:
Die Antragstellung erfolgt durch ein Klein- und Mittelunternehmen (KMU) - je nach Förderung auch gemeinsam mit einer Universität, Forschungseinrichtung (FE) oder durch ein KMU mit einem Unternehmen und einem qualifizierten Sachverständigen bzw. einer qualifizierten Sachverständigen.

KMU-Hotline

KMU-Hotline
T +43 (0)5 7755 - 5000
bp-beratung@ffg.at